Turk Pfanne

Die Schmiede im Sauerland

Aktualisiert am: 30. Juli 2019 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Turk Pfanne
Turk Pfannen - Alles, was Du vor dem Kauf wissen musst.

Das Handwerk hat goldenen Boden. Dieses Sprichwort ist heute so wahr wie im Jahr 1857. Damals richtet der gelernte Schmiedemeister Karl Albert Turk ein Hammerwerk in der Mühle seines Schwiegervaters ein. Noch heute befindet sich das Werk am Mühlhof in der Stadt Meinerzhagen im westlichen Sauerland. Allerdings heißt es jetzt ganz offiziell Albert Turk GmbH. Geschmiedet wird dort immer noch nach allen Regeln der Kunst. Die Eisenpfannen von Turk haben sich ein kleines, aber feines Marktsegment erobert. Besitzer dieser Pfannen schwärmen von ihnen - auch wenn sie mit ihnen am Herd Krafttraining betreiben.

Die Rustikale

Turk Servierpfanne 65930
Schmiedeeisen Servierpfanne von Turk
Vergleichssieger
 
Schönes Design, unverwüstlich und tolles Bratverhalten: Diese Servierpfanne von Turk vereint alle Eigenschaften einer guten Eisenpfanne mit einem rustikalen Design, das die Adjektive zeitlos klassisch verdient. Mit dieser Pfanne aus Schmiedeeisen bringst Du Dein Gericht direkt vom Herd auf den Tisch - so bleibt alles richtig knusprig. Natürlich ist diese Pfanne nicht ganz so pflegeleicht wie ein beschichtetes Modell aus Aluguss. Doch dafür verliert die Patina nie ihre Antihafteigenschaften.
 

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:


  • Zeitloses Design
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Für alle Herdarten geeignet
  • 2 Jahre Garantie
     
Die Firma Turk beschäftigt sich lieber mit Investitionen in ihren Maschinenpark als mit duften Werbesprüchen und klangvollen Namen. Alle Turkpfannen tragen eine schlichte, fünfstellige Seriennummer. Diese Servierpfanne gehört zur Serie 659 und trägt die Nummer 65930. Bei der Produktbeschreibung verrät Turk nur, dass die Pfanne aus Schmiedeeisen besteht und zwei Griffe hat. Dafür bekommst Du dieses Modell in vielen, verschiedenen Variationen. Der obere Durchmesser reicht von 16 bis 45 cm. Die Servierpfannen mit einem Durchmesser von 24 und 28 cm gibt es zusätzlich mit extra hohem Rand.
 

Zwei Griffe für leichte Handhabung

 
Wir haben die einfache Servierpfanne mit 28 cm Durchmesser und extra hohem Rand zum Vergleichssieger gewählt, weil sich ihr Gewicht mit 1,6 kg in Grenzen hält. Dank der beiden, angeschweißten Griffe kannst Du selbst eine gut gefüllte Pfanne relativ leicht tragen. Diese Größe reicht, um Medaillons für eine Familie zu braten. Sie bietet auch genug Platz, um panierte Fischfilets oder andere, knusprige Stücke für 4 Personen zuzubereiten. Dank des extra hohen Rands kannst Du in dieser Pfanne auch schmoren.
 

Dekoratives Rautenmuster

 
Das Material der Pfanne ist Schmiedeeisen, dass von einer Maschine warm gewalzt wird. Um Schmiedeeisen zu erzeugen, wird Roheisen geschmolzen und der Gehalt an Kohlenstoff durch Hitze auf 0,5 Prozent verringert. So entsteht ein dauerhaftes Material, das aber nicht gehärtet werden kann. Eine Maschine bringt das heiße Metallblech dafür in Form. Ein Schmied befestigt anschließend die beiden Griffe per Hand und überzieht die Pfanne mit dem für Turk typischen Rautenmuster. Dieses Muster hat mehr dekorativen Effekt: Röststreifen hinterlässt es nicht. Dank der Eisengriffe kannst Du die Pfanne jedoch problemlos im Backofen verwenden.
 

Einweichen und Einbrennen

 
Wie bei allen Eisenpfannen, musst Du diese Servierpfanne einbrennen. Bei den Turkpfannen gehört ein zusätzlicher Arbeitsgang vor dem Einbrennen dazu. Du musst das als Rostschutz aufgetragene Olivenöl entfernen. Dafür weichst Du die Pfanne mindestens eine Stunde lang in Waschpulver-Lauge(!) ein. Anschließend schrubbst Du, was das Zeug hält. Das Einbrennen funktioniert wie bei allen anderen Eisenpfannen: Du erhitzt Öl langsam und gemächlich, lässt es schön aufwallen und schwenkst es in der Pfanne herum, bevor Du es abkühlen lasst.
 

Patina: Besser als Beschichtung

 
Mit den Jahren bildet sich nach dem Einbrennen eine schwarze Patina, die besser als eine Antihaftbeschichtung auf Teflonbasis funktioniert. Das ist einer der großen Vorzüge von Eisenpfannen: Diese Patina erleichtert das Brutzeln und das Reinigen. Nach jedem Gebrauch wischst Du die Pfanne aus und ölst sie gelegentlich leicht ein. Das ist die ganze Pflege, die dieses unverwüstliche Ungetüm braucht.
 

Tolles Braten durch Wärmespeicherung

 
Während Du eine Pfanne mit Beschichtung nach einer Reihe von Jahren in der Regel ausrangierst, bleibt Dir eine Eisenpfanne bei richtiger Behandlung ein Leben lang erhalten. Und: Beim Bratverhalten kann Aluminiumguss einfach nicht mithalten. Aluminium erhitzt sich zwar schnell, kann aber nur wenig Energie speichern. Wenn Du eine größere Menge in einer Aluminiumpfanne anbrätst, geht Dir oft während des Brutzelns die im Material gespeicherte Energie aus. Als Folge sinkt die Temperatur in der Pfanne. Statt Deine Schnitzel zu braten, tritt nun Fleischsaft aus und verwandelt die Prozedur in sanftes Dünsten.
 
Bei einer Eisenpfanne passiert Dir das nicht. Du brauchst zwar etwas Geduld, bis das gute Stück sich richtig warmgelaufen hat. Doch dann kann Deine Turkpfanne so leicht nichts stoppen. Steaks und andere kurzgebratene Fleischstücke gelingen ebenso wie ausgebackene Tintenfischringe oder knusprige Bratkartoffeln. Du musst lediglich aufpassen, dass die Größe der Kochplatte mit dem Boden der Pfanne übereinstimmt - sonst könnte sich die Pfanne verziehen.
 

Preiswert und langlebig

 
Eisenpfannen liegen voll im Trend. Kein Wunder, denn sie sind weitaus wirtschaftlicher als Aluminiummodelle - nicht zu vergessen: viel umweltfreundlicher. Eine Turkpfanne hält ein Leben lang für einen Preis, der sich im unteren, zweistelligen Bereich bewegt. Während eine beschichtete Pfanne nach einigen Jahren meist zu den Müllbergen beiträgt, kannst Du Deine Turkpfannen weitervererben. Die Erkenntnis, dass dies viel Geld spart, setzt sich mittlerweile in großen Teilen der Bevölkerung durch. Auf Amazon erhält diese Pfanne fast durchwegs positive Bewertungen. Manche Besitzer finden ihre preiswerte Turkpfanne sogar besser als das Luxusmodell von Le Creuset.
 

Flache Eisenpfanne von Turk

Turk Bratpfanne 65528
Flache Bratpfanne aus Eisen von Turk

Das Schnäppchen

Preisleistungssieger

 
Langlebig, einfach zu handhaben und toll verarbeitet: Diese Eisenpfanne mit einem Durchmesser von 24 cm liefert Dir praktisch unbegrenzte Lebensdauer mit Antihafteigenschaften - und das zum Preis einer beschichteten Pfanne aus dem Discount Supermarkt. Diese flache Eisenpfanne mit einem Gewicht von 0,8 kg von stammt aus der Serie 651, die der Hersteller als leichte Eisenpfannen bezeichnet. Ausnahmsweise hat Turk der Serie sogar einen Namen gegeben: Universell bedeutet, diese Pfanne eignet sich für robusten Einsatz im Alltag. Unser Fazit: Die Pfanne für alle, die genug haben von kurzlebigen Antihaftbeschichtungen.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Hervorragendes Bratverhalten
  • Ausgezeichnete Wärmespeicherung
  • Langlebigkeit
  • Tolle Verarbeitung
  • Vielseitiger Einsatz
  • 2 Jahre Garantie
 
Diese Pfanne ist ein wahres Schnäppchen. Für den Preis einer halbwegs guten Pfanne aus Aluminiumguss erhältst Du von Turk eine Pfanne, die bei richtiger Pflege Generationen überdauern kann. Zugegeben: Sie ist vielleicht einen Grad anspruchsvoller als eine Pfanne, die Du einfach in die Spülmaschine steckst. Doch nach dem korrekten Einbrennen gibt es wenig, was dieser Pfanne etwas anhaben kann. Wichtig ist, dass Du sie nie mit Spülmittel reinigst. Einfach abwischen, gelegentlich einölen und fertig ist die Pflege.

Korrosionsschutz entfernen

 
Vor dem Einbrennen musst Du bei dieser Pfanne allerdings den Korrosionsschutz aus Olivenöl entfernen. Dafür weichst Du sie mindestens eine Stunde lang in einer Lösung ein, die viel Waschpulver enthält. Anschließend bearbeitest Du die Oberfläche mit einem starken Schwamm oder einer Bürste. Für das Einbrennen füllst Du hitzebeständiges Öl in die Pfanne, lässt es langsam aufwallen und schwenkst es herum. Nach dem Abkühlen entsorgst Du es.

Nur langsam aufheizen

 
Je öfter Du Deine Pfanne verwendest, desto dicker wird die schwarze Patina und desto besser entfaltet sie ihre Antihafteigenschaften. Bei dieser Pfanne brauchst Du ein bisschen Geduld, bis sie ihre Brattemperatur erreicht. Hitze sie nur bei mäßiger Temperatur auf, damit sich der Boden nicht verzieht. Die Platte sollte unbedingt der Größe der Pfanne entsprechen. Bei diesem Modell beträgt der untere Durchmesser 19 cm, ein Standardmaß für Kochplatten. Übrigens: Falls doch einmal ein Malheur passiert, kannst Du die Pfanne mit ein paar kräftigen Hammerschlägen wieder in Form bringen.

Eine Investition fürs Leben

 
Wenn Du die genannten Verhaltensregeln beherzigst, leistet Dir die Eisenpfanne ein Leben lang treue Dienste. In ihr kannst Du brutzeln, was das Zeug hält: Bratkartoffeln, Steaks, sogar Lammkoteletts, die Du nach dem Anbraten im Backofen fertig garst. Der angeschweißte, handgeschmiedete Griff aus Eisen macht’s möglich. Natürlich brauchst Du mit dieser Pfanne ordentliche Topflappen, denn der Griff wird heiß.

Begeisterte Fans

 
Auf Amazon geben 91 Prozent aller Besitzer dieser Pfanne 5 oder 4 Sterne. Das sind Ergebnisse, die selbst Marktführer kaum schlagen können. Der Tenor vieler begeisterter Bewertungen: Bei den Brateigenschaften von Eisen kommen Teflon und Keramik einfach nicht mit.
 

Servierpfanne mit gebogenem Stiel von Turk

Turk Servierpfanne
Servierpfanne aus Eisen von Turk

Die Schwungvolle

Innovationssieger

 
Interessantes Design, tolles Bratverhalten und günstiger Preis: Mit dieser Servierpfanne von Turk mit einem Durchmesser von 24 cm schlägst Du gleich mehrere Fliegen auf einmal. Du kaufst ein langlebiges Stück, das Du Deinem Nachwuchs vererben kannst. Das Bratverhalten schlägt die beschichteten Verwandten um Längen und Du kannst Deine Gerichte in dieser Pfanne direkt von dem Herd auf den Tisch bringen. Wir haben diese Pfanne aus der Serie 653 zum Innovationssieger gekürt, weil der Hersteller bei dieser Pfanne den Griff so schön geschwungen hat. Diese ungewöhnliche Gestaltung hat Seltenheitswert bei traditionellen Eisenpfannen.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Schönes Design
  • Ausgezeichnete Wärmespeicherung und -verteilung
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Dauerhaft
  • Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 2 Jahre Garantie
 
Zugegeben: Der Hersteller Turk ist in erster Linie für Tradition bekannt - handgeschmiedete Pfannen ohne modernen Firlefanz. Dennoch achten auch die Schmiede in Meinerzhagen auf Verkaufszahlen und Trends. Mit dieser Servierpfanne schaffen die Traditionalisten den schwierigen Spagat zwischen althergebrachtem Material und zeitgemäßem Design. Diese Pfanne sieht in einer rustikalen Umgebung ebenso gut aus wie in einer Hightech-Küche mit viel Edelstahl und glänzenden Fronten.

Platzsparender Griff

 
Der geschwungene Griff sieht nicht nur gut aus. Er hat auch den Vorteil, dass er im Schrank wenig Platz wegnimmt. Wir haben das Modell 65324 aus der Serie 653 zum Innovationssieger gewählt, weil es mit 1,15 kg relativ leicht zu handhaben ist. Du bekommst diese Pfanne außerdem noch mit dem Durchmesser 20 und 28 cm. Die mittlere Größe ist ideal für 2 Personen. Auch Fleisch und Fisch für 3 Portionen finden in ihr Platz. Falls Deine Familie größer ist, solltest Du zum 28-cm-Durchmesser greifen.

Perfekte Krustenbildung

 
Im Gegensatz zu den handgeschmiedeten Pfannen von Turk besteht diese Servierpfanne aus gewalztem Stahl, den eine Maschine formt. Das hat den Vorteil von Präzision. Beim Bratverhalten unterscheidet diese Pfanne wenig von den handgeschmiedeten Modellen. Da das Material etwas dünner ist, kann die Pfanne etwas weniger Energie speichern. Das macht sich aber nur bei größeren Mengen bemerkbar. Ob Steak, Schnitzel oder Bratkartoffeln: In dieser Pfanne gelingen sie perfekt. Dank des Metallgriffs kannst Du diese Pfanne auch im Ofen verwenden. Allerdings brauchst Du bei allen Eisenpfannen gute Topflappen, denn der Griff heizt sich auf. 

Rostschutz wegschrubben

 
Bevor Du diese Pfanne verwenden kannst, musst Du den Rostschutz aus Olivenöl entfernen und die Pfanne einbrennen. Dafür lässt Du die Pfanne mindestens eine Stunde lang in Wasser mit Waschpulver einweichen und schrubbst sie anschließend kräftig. Nun bringst Du eine 1 cm hohe Schicht Öl zum Wallen und schwenkst sie um die Wände herum. Nach dem Abkühlen kippst Du das Öl weg und die Pfanne ist bereit.
Leichte Pflege ohne Seife
 
Beim Einbrennen verbinden sich kleine Ölpartikel mit der etwas rauen Oberfläche der Pfanne. An ihnen bleiben bei jedem Braten weitere Teilchen kleben. So formt sich mit der Zeit eine Patina, die wie eine Antihaftbeschichtung wirkt - ohne sich abzunutzen. Voraussetzung für die Langlebigkeit ist der Verzicht auf Seife. Nach jedem Gebrauch wischst Du die Pfanne einfach aus. 
 

Umsteiger auf Eisenpfannen

 
Die einfache Pflege ist ein Grund, warum so viele Besitzer auf ihre Eisenpfannen schwören. Ein weiterer Grund ist das Bratverhalten: In keiner anderen Pfanne werden Lebensmittel so knusprig braun wie in Eisenpfannen. Besonders Pfannen von Turk haben eine treue Fangemeinde, die seit Jahren ständig wächst. Viele umweltbewusste Köche sind mittlerweile auf Eisenpfannen umgestiegen. Sie halten viel länger als beschichtete Pfannen und helfen so, die Müllberge zu verkleinern.
 

Freiform warmgeschmiedete Eisenpfanne von Turk

 
Turk Eisenpfanne warmgeschmiedet
warmgeschmiedete Eisenpfanne von Turk

Das Einzelstück

Kochstar

 
Tolle Bratleistung, unverwüstlich und handgeschmiedet: Jede freiform warmgeschmiedete Eisenpfanne von Turk ist ein Unikat. Natürlich entsprechen alle Pfannen den Parametern, unter denen sie der Hersteller verkauft. Du bekommst diese Pfannen aus der Premiumserie 655 von Turk mit Durchmessern von 16 bis 45 cm und einem ungefähr definierten Gewicht. Dennoch entsteht jede Pfanne in Handarbeit und weist damit kleine Unregelmäßigkeiten auf. Fazit: Unsere Empfehlung für Puristen, die an ihre Produkte höchste Ansprüche stellen.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Einzigartiges Design
  • Ausgezeichnete Bratleistung
  • Dauerhaft
  • Pflegeleicht
  • 10 Jahre Garantie
 
Mit dieser Pfanne kaufst Du kein industriell gefertigtes Stück, das eine Maschine ausspuckt. Hier geht es noch richtig per Hand zur Sache. Ein Schmied schlägt die Form der Pfanne aus einem rechteckigen Stück Eisen heraus. Pfannenkörper und Stiel sind aus einem Guss - hier wird nie etwas wackeln. Mit Hammerschlägen entsteht die Form. Nur die exakte Rundung stanzt eine Maschine aus. Um die Wände zu schmieden, zieht ein Mann einen 100 Kilogramm schweren Hammerblock per Hand hoch und lässt ihn auf den Pfannenkörper fallen. Das Ergebnis der Mühe ist eine Pfanne, die besonders Profiköche begeistert.

Braten wie die Profis

 
Die freiform warmgeschmiedeten Pfannen verkauft der Hersteller Turk vor allem an die Gastronomie. In einer professionellen Küche brauchen die Chefs Kochgeschirr, das ständige Strapazen überlebt und erstklassiges Bratverhalten bietet. Wir haben diese Pfanne mit 28 cm zu unserem Kochstar gekürt, weil Du mit ihr ein Leben lang nach Herzenslust brutzeln kannst. Die Größe entspricht den Standardkochplatten. Das ist wichtig: Eisenpfannen entfalten ihre Wirkung am besten, wenn der untere Durchmesser mit der Kochplatte übereinstimmt. 

Langsam aufwärmen, munter brutzeln

 
Beim Aufwärmen brauchst Du etwas Geduld. Das Material dieser Pfanne ist stark genug, dass sie sich nicht so schnell verzieht - ein häufiges Problem bei leichten Eisenpfannen. Langes Aufwärmen bei mittelstarker Hitze führt dazu, dass sich der Stahl so richtig mit Hitze voll pumpt. Wenn das Steak dann die Pfannenoberfläche berührt, bildet sich im Nu die begehrte, braune Kruste. Sobald Saft aus dem Fleisch austritt, verpufft es als Dampf. Die Temperatur auf dem Pfannenboden bleibt gleich und die Maillard-Reaktion für Röstaroma kann ohne Unterbrechung ablaufen. Bratkartoffeln, Lammkarrées oder auch Fischfilets: In dieser Bratpfanne gelingt alles.

Einfache Pflege

 
Zugegeben: Die Pflege von Eisenpfannen erfordert ein bisschen Wissen. Du kannst sie nicht einfach mit Spülmittel reinigen. Doch abwischen und gelegentliches Einölen geht in der Regel genauso schnell wie das Schlichten in die Spülmaschine oder der Abwasch mit der Hand. Nur vor dem ersten Braten stellt die Pfanne wirklich Ansprüche: Du musst zuerst den Korrosionsschutz aus Olivenöl entfernen und die Pfanne anschließend einbrennen.

Richtig einbrennen

 
Olivenöl klebt hartnäckig. Deshalb musst Du die Pfanne mit einer Waschpulverlösung einweichen und anschließend kräftig schrubben. Auf der Website von Turk kannst Du eine genaue Beschreibung herunterladen. Beim Einbrennen empfehlen Experten die einfache Methode mit Öl. Die Mischung von Salz und Kartoffelschalen empfiehlt sich nur, wenn Du die Pfanne im freien Gelände einbrennen kannst. Ansonsten verqualmst Du Dir damit die Wohnung für Wochen. Fülle Öl 1 cm hoch in die Pfanne, lasse es kräftig aufwallen, schwenke es um die Wände herum und dann kippe es nach dem Abkühlen weg. Das bildet die Grundlage der Patina, die mit der Zeit besser als jede Antihaftbeschichtung funktioniert.

Treue Fangemeinde

 
Die erforderliche Handarbeit dieser Pfanne macht sich beim Preis bemerkbar, der sich mit klar unter 100 Euro jedoch in Grenzen hält. Dafür bekommst Du ein Kochgeschirr, das Du Deinen Enkeln vererben kannst. Auf Amazon bewerten 94 Prozent aller Käufer die Pfanne mit 4 oder 5 Sternen, wobei sich 86 Prozent für 5 Sterne entscheiden. Da können beschichtete Pfannen einfach nicht mithalten. Diese Pfanne ist eine Investition, die sich durch Langlebigkeit bezahlt macht - und knusprige Krusten, die eine beschichtete Pfanne kaum hervorbringt.
 

Die Firma Turk: Expansion eines Überlebenskünstlers

Als Karl Albert Turk an einem Nebenfluss der Ihne sein Hammerwerk einweiht, weiß er nicht, dass sich sein Unternehmen eines Tages zum Weltmarktführer bei Gießereiwerkzeugen entwickeln wird. Von Wasserkraft getrieben, entstehen im Hammerwerk von der ersten Stunde an Pfannen und Schaufeln. Die solide Qualität der geschmiedeten Eisenwaren spricht sich schnell herum. Die Firma verkauft bald im ganzen Sauerland und darüber hinaus ihre Produkte.
 
Doch wenige Jahre nach der Firmengründung stirbt Karl Albert. Seine Frau Caroline übernimmt die Führung des Hammerwerks. Nebenbei kümmert sie sich um den Sohn, der Ende der 80er Jahre die Schmiede leitet. Das Unternehmen wächst und gedeiht. Doch große Sprünge macht diese Generation der Turks nicht. Das bleibt der dritten Generation überlassen, die 1913 ans Ruder kommt. Albert und Wilhelm Turk hatten unter ihrem Vater das Schmiedehandwerk von der Pieke auf gelernt.
 
Albert Turk baut 1928 den Maschinenpark aus und erweitert die Blechverarbeitung. 1931 wird eine zusätzliche Turbine installiert. Das Unternehmen überlebt den Zweiten Weltkrieg und nimmt nach den Kriegswirren die Produktion wieder auf. 1953 vernichtet ein Großbrand das gesamte Werk. Albert Turk baut es wieder auf, stirbt jedoch kurze Zeit später. Im Jahr 1955 wird Karl Albert Turk Unternehmer der vierten Generation. Er erweitert die Produktion und das Sortiment bis zum Jahr 1984, als Hans Peter Turk - und damit die fünfte Generation - das Steuerrad ergreift.

Von Meinerzhagen nach Japan, Amerika und Korea

Unter seiner Leitung expandiert das Familienunternehmen und erobert internationale Märkte. Das beginnt im Jahr 2006 mit der Einrichtung einer vollautomatischen Anstielanlage. 2010 startet Turk damit, Pfannen und andere Produkte nach Japan zu exportieren. 2012 installiert Hans Peter Turk eine Maschine für die Herstellung der Pfannen. Gleichzeitig baut er eine neue Lagerhalle und erhält die FSC-Zertifizierung für nachhaltige Produktion. Im Jahr darauf beginnt Turk damit, den amerikanischen Markt zu erobern. 2014 modernisiert das Unternehmen den Maschinenpark weiter. Im Folgejahr startet man in Meinerzhagen, Produkte nach Korea zu verkaufen. Heute macht der Export 25 Prozent des gesamten Umsatzes aus.

Pfannen: Nur ein kleiner Teil des Sortiments

Obwohl die Albert Turk GmbH sich ständig vergrößert und modernisiert hat, ist sie ihren Wurzeln treu geblieben. Pfannen machen nur einen kleinen Teil des Sortiments aus, das um die 1000 verschiedene Produkte umfasst. Mindestens ebenso wichtig wie Pfannen sind die Gießereiwerkzeuge, mit denen das Unternehmen mit gerade einmal 40 Mitarbeitern zum weltweiten Marktführer wurde. Gießlöffel, Tauchglocken und Abschäumer produziert Meinerzhagen in riesigen Mengen. Dank des großen Lagerbestands kann die Firma kurzfristig liefern.
 
Auch bei Kehrschaufeln aus Metall ist die Firma unbestrittener Marktführer - allerdings nur in Deutschland. Robuste Werkzeuge für den Kamin und Kindergeräte sind ein weiterer Teil des Sortiments. Du hast schon einmal eine Schaufel für Dein Kind an einem Strand der Nordsee oder Ostsee gekauft? Mit großer Wahrscheinlichkeit stammt sie von der Albert Turk GmbH.

Was bedeutet freiform warmgeschmiedet?​


In der Gastronomie und bei anspruchsvollen Hobbyköchen hat sich Turk mit seinen Eisenpfannen eine treue Fangemeinde erworben. Besonders aus der Gastronomie sind die freiform warmgeschmiedeten Pfannen nicht wegzudenken. Die Technik ist auch als Handschmieden bekannt. Diese Pfannen entstehen aus einem Stück Eisen. Du erkennst sie daran, dass der Stiel ansatzlos in den Pfannenkörper übergeht. Das ist nur mit viel Handarbeit möglich und erklärt den nicht gerade geringen Preis, der allerdings durchaus erschwinglich ist. Es gibt keine anderen Pfannen, bei denen der Griff so bombenfest sitzt. Statt des üblichen Lochs wird der Pfannenstiel in einen Haken umgebogen - ein weiteres Erkennungsmerkmal von Turk Pfannen. Beim Bratverhalten unterscheiden sie sich nicht wesentlich von den günstigeren schmiedeeisernen oder kalt gewalzten Pfannen.
 

Schmiedeeiserne und kalt gewalzte Pfannen

Neben handgeschmiedeten Pfannen fertigen die Mitarbeiter von Turk in Meinerzhagen auch schmiedeeiserne Pfannen an. Sie entstehen aus warm gewalztem Material. Maschinen können das Warmwalzen übernehmen und so große Mengen an ausgestanzten Pfannentellern herstellen. Ein Schmied versieht sie anschließend mit der für Turk Pfannen typischen Rautenstruktur. Stiele und Griffe werden angeschweißt. Das ist zwar nicht ganz so hundertprozentig wie das Schmieden einer Pfanne aus einem Stück. Doch auch diese Technik hält normalerweise über Jahrzehnte hinweg.
 
Warm gewalzte Pfannen haben eine dunkle Oberfläche, während kalt gewalzte Versionen silbern schimmern. Beim Kaltwalzen wird Metall bei Zimmertemperatur mit viel Kraft in Form gebracht. Das hat den Vorteil, dass sich Formen sehr präzise anfertigen lassen. Beim Warmwalzen dagegen muss man größere Toleranzen in Kauf nehmen. Alle Eisenpfannen von Turk sind Schwergewichte. Doch dafür überleben sie bei richtiger Behandlung problemlos mehrere Generationen.

Korrosionsschutz aus Olivenöl

 
Eisenpfannen rosten. Deshalb brauchen sie einen Korrosionsschutz. Während die französische Firma de Buyer ihre Pfannen mit Bienenwachs überzieht, setzt Turk auf Olivenöl. Bevor Du mit Deinen Eisenpfannen brutzeln kannst, musst Du diesen Überzug entfernen und die Pfannen anschließend einbrennen. Dafür weichst Du die Pfannen eine Stunde lang in heißem Wasser mit Waschpulver ein. Wohlgemerkt:  Waschpulver für die Waschmaschine, kein sanftes Spülmittel für den Abwasch per Hand. Nach dem Einweichen schrubbst Du Deine Pfanne kräftig, bis sie glänzt, am besten mit einer Wurzelbürste.
 
Nun kann es losgehen mit dem Einbrennen. Dafür gibt es verschiedene Techniken. Manche Fans von Eisenpfannen schwören auf eine Mischung von Kartoffelschalen und Salz. Diese Methode hat den Nachteil, dass sich schrecklich stinkender Qualm entwickelt. Der Grund: Du musst diese Mischung in der Pfanne erhitzen, bis sie raucht. Deshalb empfiehlt es sich, diese Art des Einbrennens am offenen Feuer im Garten durchzuführen - falls sich Deine Nachbarn nicht beschweren. 
 

Einbrennen nur mit Öl

 
Eine einfachere Methode ist Einbrennen mit Öl. Dafür füllst Du Öl mit einem hohen Rauchpunkt, zum Beispiel raffiniertes Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Erdnussöl, mindestens einen Zentimeter hoch in die Pfanne. Nun erhitzt Du sie langsam, bis das Öl zu wallen beginnt. Lass es ein paar Minuten richtig gut einbrennen und schwenke es in der Pfanne herum, damit auch die Wände ihren Teil abbekommen. Nach dieser Prozedur lässt Du das Öl in der Pfanne abkühlen und entsorgst es. Nun reibst Du die Pfanne mit einem Küchentuch aus und fertig! Für eine besonders gute Grundlage kannst Du die Pfanne auch im Ofen einbrennen.
 
Beim Einbrennen verbinden sich winzig kleine Partikel mit der Oberfläche der Pfanne. Sie bilden Ansatzpunkte für die Patina, die sich mit der Zeit beim Braten in der Pfanne bildet. Diese dunkle Patina ist also nichts anderes als Reste von Öl, das in der Pfanne kleben bleibt. Durch Erhitzen wird diese Patina immer wieder desinfiziert. Du darfst sie auf keinen Fall mit Seife in Berührung bringen, denn das würde sie zerstören. Die Patina einer Eisenpfanne wirkt fast so gut wie eine Antihaftbeschichtung. Allerdings bleibt Dir die Patina jahrelang erhalten und nutzt sich nicht ab wie Beschichtungen aus Keramik oder Teflon.
 

Verziehen sich Turk Pfannen schnell?

Frischgebackene Besitzer von Turk Eisenpfannen beschweren sich manchmal, dass sich die Pfannen verziehen. Das geschieht nach Auskunft des Herstellers jedoch nur bei unsachgemäßer Behandlung. Das heißt im Klartext: Wenn die Größe des Pfannenbodens nicht mit den Wärmespiralen der Platte übereinstimmt, kann dieses Malheur passieren. Auch zu schnelles Aufheizen kann den Boden verziehen. Falls der Pfannenboden ca. 1 cm größer ist als die Platte, kann die Pfanne die unterschiedliche Temperatur noch verkraften. 
 
Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte die Pfannengröße genau zu Deinen Kochplatten passen. Beim Aufheizen von Eisenpfannen solltest Du maximale Einstellungen oder den Booster von Induktionsplatten komplett vergessen. Stelle die Wärme besser auf mittlere bis niedrige Temperaturen. Eisenpfannen brauchen eine Weile, bis sie in Gang kommen. Wenn sie dann so richtig schön heiß sind, halten sie die Wärme lange und Du kannst richtig loslegen.

Pfannenserien von Turk

Das Sortiment der Turk Pfannen ist überschaubar. Die wenigen Serien gibt es aber in vielen, verschiedenen Größen. Auf die freiform warmgeschmiedeten Pfannen gibt Turk 10 Jahre Garantie. Alle anderen Pfannen erhalten 2 Jahre Garantie. Eisenpfannen eignen sich für alle Herdarten.
 

Freiform warmgeschmiedete Pfannen

 
Serie 655: Bratpfannen aus einem Stück geschmiedet, Durchmesser von 9 bis 37 cm, Gewicht 0,56 bis 5,8 kg
Serie 656: Servierpfannen mit vertikalem Hakenstiel, Durchmesser von 9 bis 20 cm, Gewicht 0,56 bis 1,5 kg
 

Schmiedeeiserne Pfannen

 
Serie 659: Servierpfannen mit zwei angeschweißten Griffen und Rautenmuster, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser von 11 bis 38 cm, Gewicht 0,6 bis 4,5 kg;
2 Servierpfannen mit extra hohem Rand, Durchmesser 17,5 und 21 cm, Gewicht 1,51 und 1,6 kg
Serie 652: Bratpfannen mit angeschweißtem Hakengriff und Rautenmuster, Durchmesser von 11 bis 38 cm, Gewicht 0,6 bis 4,7 kg;
2 Servierpfannen mit extra hohem Rand, Durchmesser 17,5 und 21 cm, Gewicht 1,4 und 1,7 kg
Serie 654: Servierpfannen mit vertikalem Hakenstiel und Rautenmuster, Durchmesser von 14 bis 21 cm, Gewicht 0,85 bis 1,5 kg
Serie 653: Servierpfannen mit gebogenem Hakenstiel und Rautenmuster, Durchmesser von 14 bis 21 cm, Gewicht 0,85 bis 1,5 kg
 
Kalt gewalzte Pfannen mit der Bezeichnung Professionell
 
Serie 669: Servierpfannen mit extra hohem Rand und zwei angeschweißten Griffen, schwere Ausführung, Durchmesser von 13 bis 36,5 cm, Gewicht 0,9 bis 3,97 kg
Serie 662: Bratpfannen mit extra hohem Rand, angeschweißter Stiel, Durchmesser von 13 bis 36,5 cm, Gewicht 1,0 bis 4,9 kg
4 Bratpfannen mit Gegengriff, Durchmesser von 23 bis 36,5 cm, Gewicht 2,4 bis 4,9 kg
 
Schmiedeeiserne und kalt gewalzte Pfannen mit der Bezeichnung Universell
 
Serie 650: Leichte Eisenpfanne mit Holzgriff und Beschlag, Durchmesser 15, 19 und 21,5 cm, Gewicht 0,85, 1,1 und 1,5 kg
Serie 651: Leichte Eisenpfanne mit geschmiedetem Hakenstiel, Durchmesser 15, 19 und 21,5 cm Gewicht 0,53, 0,8 und 0,95 kg
Serie 661: Leichte Eisenpfanne mit flachem Stiel und Öse, Durchmesser 15, 19 und 21,5 cm, Gewicht 0,75, 0,95 und 1,2 kg
Serie 662: Blinis-Pfännchen aus kalt gewalztem Eisen mit flachem Stiel und Öse, Durchmesser 9,5 cm, Gewicht 0,35 kg
Serie 660: Crêpespfanne aus kalt gewalztem Eisen mit flachem Stiel und Öse, Durchmesser von 14 bis 19,5 cm, Gewicht 0,56 bis 0,85 kg
 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

AMT Pfanne

AMT Gastroguss wirbt damit, die beste Pfanne der Welt herzustellen. Tatsächlich bevorzugen Profiköche bei internationalen Wettbewerben, wie der Olympiade oder der Weltmeisterschaft, Bocuse d’Or Pfannen des Unternehmens, das in Schalkmühle im Sauerland produziert. Informiere Dich hier umfassend über die Marke AMT Gastroguss!

ELO Pfanne

ELO wirbt mit dem Slogan ‘Freude am Kochen’. Dafür lässt die Firma in Spabrücken im Hunsrück ein umfangreiches Sortiment von Pfannen herstellen, viele davon in Fernost. Seit der Jahrtausendwende wächst das Unternehmen ständig und hat mehrere Auszeichnungen eingeheimst. Bei den Deutschen gilt ELO als sympathische Marke. Erfahre hier mehr über diese Marke, bevor Du Dich für eine Pfanne entscheidest!

Edelstahlpfanne

Scharfes Anbraten - Eine Edelstahlpfanne ist perfekt für Puristen, die von ihrer Pfanne reichlich Röststoffe erwarten. Dieses Material hält hohe Temperaturen aus und ist praktisch unverwüstlich. Allerdings fehlt die Antihaftbeschichtung. Lässiges Brutzeln mit einem Glas Wein in der Hand ist deshalb nicht angesagt. Den Garprozess in einer Edelstahlpfanne musst Du ständig verfolgen.

Keramikpfanne

Beschichtung für hohe Temperaturen - Du liebst Dein Steak knusprig braun, bevorzugst aber eine beschichtete Pfanne? In diesem Fall bieten sich Keramikpfannen an. Beschichtungen aus Keramik halten hohe Temperaturen aus. Allerdings hapert es zur Zeit noch mit der Langlebigkeit. Viele Keramikbeschichtungen verlieren ihre Antihaft-Eigenschaften nach einigen Monaten oder einem Jahr.

Steakpfanne

Die Hitzespezialisten - Eine Steakpfanne muss vor allem eines können: scharf anbraten. Deshalb lassen echte Steak-Liebhaber als Material nur Gusseisen und Edelstahl gelten. In Restaurantküchen siehst Du jedoch auch Aluminiumpfannen. Professionelle Küchenchefs bevorzugen von Hand gegossene Pfannen, weil bei dieser Technik wenig Luft im Metall bleibt. Das garantiert bessere Hitzeverteilung als industrielle Verfahren.

Teflonpfanne

Pflegeleichte Allrounder - Seit Jahrzehnten bemühen sich Pfannenhersteller, Antihaftbeschichtungen mit Teflon zu verbessern. Das Ergebnis sind Beschichtungen, für die Du manchmal sogar fünf Jahre Garantie bekommst. Teflon hat jedoch einen Nachteil: Es lässt sich nicht beliebig hoch erhitzen. Außerdem lässt die Antihaftwirkung mit der Zeit nach.

Grillpfanne

Grillen ohne Holzkohle - Eine Grillpfanne imitiert die Röstspuren, die ein Grill auf Speisen hinterlässt. Dafür ist der Boden einer Grillpfanne mit erhabenen Rillen versehen. Lebensmittel liegen auf den Rillen, die sich bei hohen Temperaturen quasi in die Oberfläche einbrennen und die begehrten karamellisierten Stellen hinterlassen.

Beschichtete Pfannen

Fettarm Braten - Wenn Du kein leidenschaftlicher Küchenchef bist, ist eine beschichtete Pfanne eine gute Wahl. In diesen Pfannen brennt so schnell nichts an - auch wenn Du nach einem Arbeitstag etwas müde bist und Deine Pfanne nicht ständig beobachtest. Wenn sich die Beschichtung mit der Zeit abnutzt, kannst Du mit wenig Fett dennoch problemlos braten und schmoren.

Bratpfanne

Röststoffe für Geschmack - Eine gute Bratpfanne ist ein vielseitiges Instrument, das sich schnell erhitzt und die Wärme gleichmäßig verteilt. In einer Bratpfanne kannst Du auch schmoren, wenn sie einen hohen Rand hat. Wichtig ist bei der Bratpfanne, dass sie Dir Röststoffe liefert - die köstlichen Aromen, die Speisen zu herzhaften Leckerbissen machen.

Induktionspfanne

Im Spiel der Magnetfelder - Bei Induktionspfannen spielen die magnetischen Eigenschaften des Bodens die Hauptrolle. Ein Induktionskochfeld erwärmt sich nicht selbst. Wechselnde Magnetfelder erzeugen Wärme direkt im Kochgeschirr. Eisen ist das ideale Material für Induktionspfannen. Pfannen aus Edelstahl, Kupfer oder Aluminium benötigen einen speziellen Boden, damit sie auf Induktionsfeldern funktionieren.

Schmorpfanne

Der Rand macht den Unterschied - In einer Schmorpfanne kannst Du auch braten, aber Du kannst nicht in jeder Bratpfanne schmoren. Für das Schmoren in Flüssigkeit brauchst Du Platz in der Pfanne, damit Du nicht ständig nachgießen musst. Ein gut schließender, backofenfester Deckel und ein feuerfester Griff sind weitere Details einer Schmorpfanne.

Kupferpfanne

Das Metall der Profis - Bereits Meisterchef Auguste Escoffier schwörte auf seine Kupferpfannen. Kein Metall leitet Hitze so schnell und so gleichmäßig wie Kupfer. Das rechtfertigt den hohen Preis dieser Pfannen. Allerdings verliert das rotgoldene Metall auf dem Herd schnell seinen attraktiven Glanz. Kupferpfannen brauchen intensive Pflege, damit sie gut aussehen.

Aluguss Pfanne

Der Wärmespezialist - Aluminiumgusspfannen und Pfannen aus geschmiedetem Aluminium gehören zu den beliebtesten Pfannen. Dieses Metall leitet Hitze hervorragend und hält sie lange. Die Form bleibt auch bei hohen Temperaturen stabil. Aluminiumpfannen sind in der Regel beschichtet, damit das Metall nicht mit den Speisen reagiert.

Granitpfanne

Natürlich gut - Granit ist ein extrem harter Stein, der Wärme gut speichert und langsam an die Speisen abgibt. Eine Granitpfanne hat einen Körper aus Metall, der mit Granit ausgekleidet ist. Diese Beschichtung aus echtem Stein nutzt sich garantiert nicht ab. Scharfes Anbraten geht allerdings nicht. Auf Granit kannst Du gemächlich schmoren.

Eisenpfanne

Nostalgie auf dem Herd - Mit einer gusseisernen Pfanne oder einer Pfanne aus Schmiedeeisen brätst Du wie zu Großmutters Zeiten. Eisen hält die Wärme hervorragend. Du darfst es allerdings nur langsam erhitzen. Wenn Du Deine Eisenpfanne richtig pflegst, hält sie ewig. Mit der Zeit bildet sich eine Patina, die Braten mit ganz wenig Fett ermöglicht.

Crêpes Pfanne

Rundum Farbe - Eine gute Crêpes Pfanne, auch Pancake Pfanne genannt, ist ein hochwertiges Instrument, das Wärme absolut gleichmäßig verteilt. Bei allen Pfannen-Tests dienen delikate Pfannkuchen als Testobjekte. Nur wenn eine Pfanne Pfannkuchen einheitlich bräunt, bekommt sie gute Noten für Wärmeverteilung. Eine Crêpes Pfanne hat einen niedrigen Rand, der das Wenden erleichtert.

Elektropfanne

Pfanne plus Herd - Eine Elektropfanne bringt ihre eigene Energiequelle mit. Das macht sie zu einem mobilen Alleskönner, zum Beispiel beim Camping oder bei einem Picknick im Freien. Du kannst mit einer Elektropfanne nicht nur braten, sondern auch schmoren und backen. Allerdings brauchen diese Pfannen einen Elektroanschluss, damit sie funktionieren.

Servierpfanne

Direkt auf den Tisch - Eine Servierpfanne zeichnet sich durch ein attraktives Äußeres aus. Servierpfannen sind meist etwas kleiner als normale Pfannen und schön gestaltet, damit sie auf dem Esstisch eine gute Figur machen. In ihnen bringst Du Deine Gerichte direkt vom Herd auf den Tisch. Du bekommst Servierpfannen in vielen Variationen.

Wok Pfanne

Für Asien-Fans - Was die Bratpfanne für europäische Köche ist, ist der Wok in ganz Asien für Hausfrauen und Profis. Diese Pfanne ist für das schnelle Braten von Stir-Fry-Gerichten mit einem hohen Rand versehen. Die starke Hitze beim Rundum-Braten erlaubt kurze Garzeiten. Ein Original-Wok hat einen runden Boden. Für Elektroherde und Induktionsplatten wurde der Wok europäisiert.
Auch interessant

Woll Pfanne

Woll Pfannen im Test: Ist Made in Germany sein Geld wert? Hier erfährst Du es!

Skeppshult Pfanne

Skeppshult Pfannen aus Gusseisen verkörpern schwedische Tradition. Informiere Dich!

Stoneline Pfanne

Stoneline Pfannen werben damit, dass sogar Stein sie nicht zerkratzt. Stimmt das?

Schulte-Ufer Pfanne

Der Name Schulte-Ufer klingt nach deutscher Wertarbeit. Was musst Du über die Marke wissen?

Fissler Pfanne

Pfannen von Fissler im Test - lohnt sich die Ausgabe für ‘Made in Germany’?

Harecker Pfanne

Harecker-Pfannen haben einen guten Ruf. Hier erfährst Du, was die Pfannen aus Forstinning bei München so besonders macht!

De Buyer Pfanne

Pfannen von de Buyer auf dem Prüfstand: Was bedeutet ‘Made in France’?

Spring Pfanne

Spring wirbt mit Schweizer Image, gehört aber heute zur deutschen Küchenprofi-Gruppe. Informiere Dich über Spring Pfannen!

GSW Pfanne

Das Familienunternehmen GSW stellt seit 125 Jahren Kochgeschirr her. Informiere Dich über die Pfannenserien!

Ikea Pfanne

Pfannen von Ikea auf dem Prüfstand: Was taugen Kavalkad und Co.?

WMF Pfanne

WMF-Pfannen unter der Lupe: Hier erfährst Du alles, was Du über diese Marke wissen musst!

Genius Pfanne

Genius Pfannen kommen aus einem multimedialen Gemischtwarenladen. Was taugen sie?

Le Creuset Pfanne

Pfannen von Le Creuset auf dem Prüfstand - Wissenswertes über die Kultmarke und ihre Produkte!

Culinario Pfanne

Culinario-Pfannen kommen von der Steuber GmbH in Oberbayern. Was muss ich über sie wissen?

Gräwe Pfanne

Pfannen von Gräwe haben ein Deutschland eine eher kleine, aber treue Fangemeinde. Hier erfährst Du, warum!

Ballarini Pfanne

Ballarini-Pfannen im Test. Die italienischen Pfannen sind beliebt, aber überzeugt die Qualität?

Silit Pfanne

Silit-Pfannen auf dem Prüfstand: Lohnt sich die Investition? Hier erfährst Du es!

Lodge Pfanne

Der amerikanische Hersteller Lodge ist hierzulande eher wenig bekannt. Informiere Dich hier über das US-amerikanische Gegenstück von Le Creuset!

Steinbach Pfanne

Bei Steinbach handelt es sich um die Eigenmarke der Warenhauskette Real. Informiere Dich hier über die Pfannen aus dem Supermarkt!

Tefal Pfanne

Tefal-Pfannen im Test - hier erfährst Du alles über die Marke und Ihre Produkte!