Lodge Pfanne

Die Marke mit dem Ei

Aktualisiert am: 11. April 2019 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Lodge Pfanne
Lodge Pfanne - Alles, was Du vor dem Kauf wissen musst.
Die amerikanische Marke Lodge ist hierzulande (noch) lange nicht so bekannt wie ihr französisches Gegenstück Le Creuset. Doch in den USA schwören Millionen von Köchen auf die Pfannen aus Gusseisen und Kohlenstoffstahl, die in South Pittsburg in Tennessee entstehen. Im Gegensatz zu Skeppshult und Le Creuset sind die amerikanischen Markenpfannen durchaus erschwinglich - und braten hervorragend auf jeder Wärmequelle, vom Lagerfeuer bis zur Induktionsplatte. Wie viele Unternehmen, so beginnt Lodge mit einer Persönlichkeit: Lernen Sie hier den Firmengründer Joseph Lodge kennen und erfahren Sie, was diese Pfannen auszeichnet.

Bratpfanne von Lodge aus Gusseisen

Die Klassische

Testsieger

 
Tolles Bratverhalten, unverwüstlich und vielseitig: Die klassische Bratpfanne von Lodge aus Gusseisen mit einem Durchmesser von 30 cm ist unser Testsieger. Diese Pfanne begleitet Dich Dein Leben lang, denn Du kannst sie kaum zerstören. Wenn Du die üblichen Regeln für Braten mit Gusseisen-Pfannen beachtest, machst Du mit diesem Modell eine gute Investition. Im Gegensatz zu den Kultpfannen von Skeppshult und Le Creuset ist diese Pfanne durchaus erschwinglich und bietet Dir die gleichen Vorteile: Knusprig gebratene Köstlichkeiten gelingen in ihr garantiert.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Ausgezeichnete Wärmeverteilung
  • Hervorragendes Bratverhalten
  • Einbrennen überflüssig
  • In den USA hergestellt
  • Für alle Herdarten geeignet
  • Lebenslange, begrenzte Garantie
 
Zugegeben, wenn Du die Verarbeitung dieser Pfanne betrachtest, gleicht sie ein bisschen einem rohen Diamanten. Lodge bearbeitet alle Pfannen aus Gusseisen mit dem Sandstrahler. Das hinterlässt eine raue Oberfläche, die ein Ceran-Kochfeld zerkratzen kann. Schau Dir vor dem ersten Braten deshalb die Unterseite genau an und bearbeite sie gegebenenfalls mit Sandpapier. Auch die Bratfläche kannst Du so behandeln, damit sie etwas glatter wird. Nach dieser Prozedur empfiehlt Lodge, die Pfanne erneut einzubrennen.

Einbrennen optional

 
Seit 2002 liefert Lodge nur noch eingebrannte Pfannen aus. Wenn Du auf Sandpapier verzichtest, kannst Du Dir also das Einbrennen sparen. Dennoch brennen viele Köche die Pfannen noch einmal ein. Der Vorteil: So entsteht in Nullkommanix eine perfekte Patina, die wie eine Antihaftbeschichtung wirkt. Für das Einbrennen füllst Du die Pfanne mit einem Öl mit hohem Rauchpunkt. Nun erwärme sie langsam, bis das Öl zu rauchen anfängt. Nach zwei Minuten kannst Du die Hitze abschalten, das Öl abkühlen lassen und anschließend entsorgen. Wenn du willst, kannst Du diesen Vorgang bis zu 3 Mal wiederholen.

Perfekt: Leinöl

 
Experten raten zu einer Methode mit Leinöl. Wärme dafür die Pfanne im Backofen bei 100 ºC vor, damit sie absolut trocken ist. Nun gib etwas Leinöl auf eine Küchentuch und wische die Pfanne damit sorgfältig aus. Bearbeite auch die Außenseite. Nun brennst Du die Pfanne im Backofen bei 250 ºC eine Stunde lang ein. Anschließend lässt Du sie im Backofen auskühlen.

Langsam erhitzen

 
Auch wenn Du Dir das extra Einbrennen sparst, brät diese Pfanne von Anfang an hervorragend. Du brauchst für die ersten fünf Gerichte nur etwas mehr Fett. Wie alle Gusseisen-Pfannen, so solltest Du diese Pfanne nur langsam aufheizen, sonst kann sie sich verziehen. Dafür speichert das Material unheimlich viel Wärme, die sie anschließend gleichmäßig an das Bratgut weitergibt. So brätst Du alles knusprig, von Steaks über Bratkartoffeln bis zu der Haut von Fisch, die in beschichteten Pfannen kaum richtig kross wird.

Keine Seife!

 
Bei der Pflege solltest Du auf Seife unter allen Umständen verzichten. Reinige die Pfanne mit einem Schwamm oder einer Nylonbürste und öle sie anschließend leicht ein. Das verhindert Rost zuverlässig. In einer neuen Pfanne solltest Du vorerst keine säurehaltigen Speisen zubereiten, etwa Tomatensoße und Gerichte mit Zitronensaft oder Wein. Hat sich eine kräftige Patina gebildet, ist das kein Problem. Ganz im Gegenteil: Dann löst Säure in Speisen Eisen aus der Pfanne heraus und reichert Deine Speisen mit diesem wichtigen Mineralstoff an.

Beachtliche Größe

 
Wir haben diese Pfanne unter anderem zum Testsieger gekürt, weil sie so schön groß ist. Die 30 cm Durchmesser erlauben Dir, 4 Steaks auf einmal mühelos zu braten oder Rühreier für eine ganze Kompanie zuzubereiten. Der Stiel in der klassischen Tropfenform von Lodge lässt sich gut halten, wird aber sehr heiß. Für das Kochen mit dieser Pfanne brauchst Du gute Topflappen.

Praktischer Gegengriff

 
Auch Muskelkraft ist angesagt. Mit 3,3 kg Gewicht brauchst Du Kraft, um diese Pfanne zu bewegen - besonders, wenn sie gut gefüllt ist. Der angegossene Gegengriff erleichtert jedoch die Handhabung. Der 5 cm hohe Rand erlaubt Dir, aus dem Bratensatz ein leckeres Sößchen zu kochen. Zwei Ausgussöffnungen an beiden Seiten des Rands ermöglichen es, flüssige Speisen einfach umzufüllen.

Vielseitig verwendbar

 
Da die Griffe angegossen sind, sitzen sie ein Leben lang bombenfest. Hier wird nichts locker. Dank der begrenzten Größe der Griffe passt die Pfanne trotz ihres stolzen Durchmessers in jeden normalen Küchenschrank. Die Gusseisengriffe überstehen den Backofen. Das macht die Pfanne enorm vielseitig. Eine überbackene Frittata oder ein Auflauf für 6 Personen haben in dieser Pfanne locker Platz - und sie werden rundum knusprig. 

Zufriedene Köche

 
Der Hersteller gibt auf diese Pfannen eine begrenzte, lebenslange Garantie. Begrenzt bedeutet: Du bekommst nichts Schriftliches. Lodge verspricht aber, eine defekte Pfanne auszutauschen, falls Du sie ordentlich gepflegt hast. Bei Amazon erntet diese Pfanne fast nur 5 oder 4 Sterne. Satte 87 Prozent aller Besitzer sind rundum zufrieden mit ihr. Die Lodge-Pfannen haben hierzulande noch nicht den Kultstatus der schwedischen und französischen Konkurrenz. Ein Grund dafür ist, dass sie noch nicht lange in Deutschland verkauft werden. Dennoch haben sie sich in der kurzen Zeit bereits eine treue Fangemeinde erobert. Der Grund: Ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bratpfanne von Lodge aus Gusseisen mit Mini-Silikon-Griff


Lodge Bratpfanne aus Gusseisen mit Silikon Griff
Bratpfanne von Lodge aus Gusseisen mit Mini-Silikon-Griff

Die Preiswerte

Preis-Leistungs-Sieger

 
Dauerhaft, pflegeleicht und günstig: Diese Bratpfanne aus Gusseisen mit einem Durchmesser von 30 cm kostet so viel wie eine mittelprächtige Pfanne mit Beschichtung, hält aber ein Leben lang. Wir haben dieses Modell zum Preis-Leistungs-Sieger gekürt, weil sie so schön groß ist - und dabei weit unter 50 Euro kostet. Zugegeben, diese Pfanne punktet nicht mit dem klassischen Aussehen der Lodge-Klassiker. Statt des Tropfengriffs ist der Griff gerade. Dafür bekommst Du aber einen praktischen Silikonüberzug, den Du normalerweise dazu bestellen und extra bezahlen musst.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Ausgezeichnete Wärmeverteilung
  • Hervorragendes Bratverhalten
  • Angegossener Griff und Gegengriff
  • Einfache Pflege
  • Begrenzte, lebenslange Garantie
 
Für einen relativ günstigen Preis erstehst Du mit dieser Pfanne ein Modell, mit dem Du ein Leben lang eine große Familie bekochen kannst. 30 cm Durchmesser bietet Dir genügend Platz, um große Schnitzel für Eltern und mindestens 2 Kinder gleichzeitig zu braten. Der 5 cm hohe Rand ist hoch genug, um darin auch einen Schmorbraten zu machen oder ein Gulasch für eine Party. Falls Dir diese Pfanne zu groß ist: Du bekommst sie mit einem Durchmesser von 26 und 20 cm. 

Stattliches Gewicht

 
Das stattliche Gewicht dieser Pfanne von 3,58 kg bringt Vor- und Nachteile mit sich. Diese massive Menge von Gusseisen ist in der Lage, enorm viel Hitze zu speichern. Wichtig ist, dass Du beim Kochen mit dieser Pfanne etwas Geduld mitbringst. Sie braucht einige Minuten, um bei mäßiger Hitze auf Touren zu kommen. Hohe Hitze kann bei Gusseisen dazu führen, dass sich der Pfannenboden verzieht. Ist die Pfanne erst einmal heiß, geht es in ihr richtig rund. Gusseisen heizt sich bis zum Rand auf und gibt die Wärme gleichmäßig ab. Das fördert die begehrte Maillard-Reaktion ungemein. Sie wandelt die Proteine in Röststoffe um, wenn die Temperatur zwischen 110 und 150 ºC beträgt. 

Kraftvoller Hitzenachschub

 
Hier schwächeln Pfannen aus Aluminium oft. Dieses Material kann wenig Wärme konservieren, sondern leitet sie weiter. Wenn Flüssigkeit aus Fleisch austritt, fällt deshalb oft die Temperatur in der Pfanne stark ab. So wird aus Braten schnell ein Dünsten. Nicht so bei dieser Pfanne: Das Gusseisen schiebt ständig Energie nach. Flüssigkeit verdunstet deshalb rasch und alles brutzelt schön vor sich hin - vom Steak über Eier bis zu den notorisch schwierigen Bratkartoffeln. Gusseisen ist das perfekte Material für knusprige Krusten, die in keiner anderen Pfanne so gut gelingen. 

Muskelkraft gefragt

 
Allerdings benötigst Du schon reichlich Muskeln, um diese Pfanne zu bewegen. Wenn das Bratgut zu dem Gewicht der Pfanne dazu kommst, sind schnell 5 kg beisammen. Dank des Gegengriffs kannst Du die Pfanne aber dennoch gut handhaben. Beide Griffe sind angegossen und somit dauerhaft mit dem Pfannenkörper verbunden. Das hat den Vorteil, dass Du diese Pfanne auch in den Ofen schieben kannst. 

Ab in den Backofen!

 
Du backst nur ganz selten einen Kuchen? Diese Pfanne ersetzt auch Kuchenformen. Wenn nötig, kannst Du in dieser Pfanne einen Kuchen in den Backofen schieben, oder darin Apfelstrudel backen oder ein Lammkarrée. Pfannen mit Metallgriffen sind ungemein vielseitig. Allerdings brauchst Du auf jeden Fall gute Topflappen. Der Silikonüberzug für den Griff hält Temperaturen bis zu 230 ºC aus. Doch um den heißen Gegengriff anzupacken, musst Du Deine Hand auf jeden Fall schützen.

Die Frage des Einbrennens

 
Lodge liefert diese Pfanne bereits eingebrannt aus. Allerdings bearbeitet das Unternehmen alle Pfannen mit einem groben Sandstrahler. Die raue Oberfläche kann dazu führen, dass der Boden ein Keramik-Kochfeld zerkratzt. Schau Dir Deine Pfanne deshalb genau an und schleife den Unterboden ab, falls nötig. Wenn Du einen glatten Pfannenboden bevorzugst, kannst Du auch die Innenseite mit Sandpapier glätten. Allerdings solltest Du die Pfanne danach erneut einbrennen.

Patina verstärken

 
Gewissenhafte Gusseisenfans empfehlen ohnehin, diese Pfanne noch einmal einzubrennen. Das beschleunigt die Bildung einer starken Patina, die wie eine Antihaftbeschichtung wirkt - ohne sich abzunutzen. Die einfachste Methode des Einbrennens besteht darin, die Pfanne 1 bis 2 cm hoch mit Öl zu befüllen. Das Öl sollte einen hohen Rauchpunkt haben, zum Beispiel Rapsöl oder Erdnussöl. Erhitze das Öl langsam in der Pfanne, bis sich Rauch entwickelt. Nun schalte die Platte ab und lass es erkalten. Für eine besonders gute Patina, wiederholst Du diesen Vorgang bis zu 3 Mal.

Lebenslange Garantie?

 
Der Hersteller gibt Dir auf diese Pfanne eine sogenannte ‘limited lifetime warranty’ (begrenzte, lebenslange Garantie). Das bedeutet: Es handelt sich um ein Versprechen von Lodge, keine Garantie mit Brief und Siegel. Allerdings kannst Du darauf zählen, dass Lodge ein defektes Modell tatsächlich umtauscht - wenn Du den Beleg noch hast und bei der Pflege alles richtig gemacht hast. An die Pflege stellen Gusseisen-Pfannen nur wenig Ansprüche. Du wischst sie nach dem Braten mit einem Schwamm oder einer Bürste aus und ölst sie ein bisschen ein, damit sich kein Rost bildet. Fertig. 

Enthusiastische Kommentare

 
Diese Pfanne ist noch nicht lange in Deutschland zu bekommen. Deshalb taucht sie in Testberichten nicht auf und es gibt keine Kommentare auf Amazon. Die fast identische Bratpfanne von Lodge mit dem klassischen Tropfengriff erntet jedoch von 87 Prozent aller deutschen Käufer 5 oder 4 Sterne. Die US-amerikanischen Kommentare über diese Pfanne sind fast durchweg enthusiastisch mit Ausdrücken wie ‘geniale Pfanne’ oder ‘wunderbar’ und ‘perfekt’.

Servierpfanne von Lodge aus Gusseisen

Lodge Servierpfanne aus Gusseisen
Servierpfanne aus Gusseisen mit Doppelgriff von Lodge

Die Riesige

Kochstar

 
Geräumig, langlebig und ausgezeichnete Wärmeverteilung: Mit dieser Servierpfanne aus Gusseisen von Lodge kannst Du alles machen - von der Pizza über Paella bis zu Steaks und Schnitzel für eine ganze Familie. Zugegeben: Für ein Paar oder einen Single-Haushalt ist unser Kochstar mit einem Durchmesser von 32 cm etwas überdimensioniert - ausgenommen, es wird häufig gefeiert. Für eine Familie mit mehreren Kindern jedoch ist diese Pfanne ideal. Statt beim Kochen einer Hauptmahlzeit mit zwei Pfannen zu jonglieren, bietet diese Servierpfanne genügend Platz.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Tolles Bratverhalten
  • Bereits eingebrannt
  • Zwei angegossene Griffe
  • Unverwüstlich
  • Begrenzte, lebenslange Garantie
 
Die Lodge Manufacturing Company in South Pittsburg im US-Bundesstaat Tennessee stellt seit über 120 Jahren Kochgeschirr aus Gusseisen her. Diese Erfahrung merkt man - obwohl die Produktionsmethoden mit der Zeit gehen. Heute schmilzt Lodge die Rohstoffe für das Gusseisen mit elekromagnetischer Induktion ein. Das ändert nichts an dem traditionellen Verfahren der verlorenen Form. Für jede Pfanne entsteht zunächst eine Form aus gepresstem Sand, die nach dem Guss zerstört wird. 

Neu in Deutschland

 
In den USA genießen die Lodge-Pfannen einen ähnlichen Kultstatus wie hierzulande Le Creuset und Skeppshult. Seit ein paar Jahren ist Lodge dabei, den Rest der Welt zu erobern. In Deutschland sind diese Pfannen erst seit kurzer Zeit zu bekommen, haben sich aber bereits treue Fans erworben. Für die Pfannen von Lodge spricht der Preis: Du erwirbst ein Markenprodukt, das wesentlich günstiger ist als die berühmte Konkurrenz. Der Preis für diese große Servierpfanne liegt weit unter 100 Euro. 

Vielseitig und praktisch

 
Wir haben diese Pfanne zum Kochstar gewählt, weil sie so vielseitig und dabei praktisch ist. Wie bei allen Pfannen aus Gusseisen, so bringt sie einiges auf die Waage: Stolze 3,4 kg wiegt dieses Modell, ungefähr so viel wie kleinere Bratpfannen von Lodge. Diese Gewichtsersparnis ist den zwei kleinen Griffen zu verdanken. Mit ihnen kannst Du das Gewicht der Pfanne relativ gut handhaben. Zwei Ausguss-Öffnungen am Rand sorgen dafür, dass Du eine Soße problemlos umfüllen kannst.

Einfache Pflege

 
Allerdings sieht dieses schwarze Prachtexemplar gut genug aus, um jeden rustikalen Esstisch zu zieren. Mit ihr bringst Du Deine Gerichte direkt auf den Tisch und sparst so Abwasch. Die Pflege der Pfanne ist einfach. Nach jedem Braten säuberst Du sie mit einem Schwamm oder einer Bürste und ölst sie anschließend leicht ein. Das hält Rost fern. Mit Seife solltest Du Gusseisen-Pfannen nie behandeln. Das zerstört die Patina, die wie eine Antihaftbeschichtung wirkt.

Erneut einbrennen

 
A propos Patina: Seit 2002 brennt Lodge alle Pfannen ein, bevor sie das Werk verlassen. Du kannst in dieser Pfanne im Prinzip sofort fröhlich losbrutzeln. Experten raten aber, die Pfanne erneut einzubrennen. Das führt schnell zu einer starken Patina. Für das Einbrennen gibt es mehrere Methoden. Du kannst Öl 1 oder 2 cm hoch in die Pfanne füllen und bis zum Rauchpunkt erhitzen. Anschließend lässt Du das Öl abkühlen. Wenn Du das 3 Mal wiederholst, hast Du eine perfekte Patina ohne viel Arbeit.

Ideal für knusprige Krusten

 
Wie jede Pfanne aus Gusseisen, so hält auch diese ein Leben lang. Gusseisen ist das perfekte Material für wirklich knusprige Krusten und für alle Speisen, die gleichmäßige Hitze brauchen. In dieser Servierpfanne kannst Du sogar einen Kuchen backen, falls es sein muss. Das Gusseisen darfst Du nur langsam erhitzen, denn hohe Temperaturen verziehen schnell den Boden. Das Metall absorbiert die Energie und lädt sich fast wie eine Batterie auf. Wenn die Gusseisen-Pfanne auf Touren gekommen ist, brät sie so gut wie keine andere Pfanne. 

Angegossene Griffe

 
Ob Hamburger, Bratwürste oder Bratkartoffeln: In dieser Servierpfanne gelingt alles perfekt. Während Antihaftbeschichtungen nach ein paar Jahren in der Regel den Geist aufgeben, bleibt Dir die Patina bei korrekter Behandlung immer erhalten. Da die Griffe angegossen sind, kann hier nichts anfangen, zu wackeln. Lodge gibt auf seine Pfannen eine begrenzte lebenslange Garantie. Im Klartext: Du bekommst keinen Garantieschein und hast keinen rechtlichen Anspruch. Aber das Unternehmen verspricht, fehlerhafte Ware auf jeden Fall zu ersetzen. 

Fantastisch und großartig

 
In den USA hat die Lodge Manufacturing Company einen hervorragenden Ruf. In Deutschland wurde diese Pfanne bei offiziellen Tests noch nicht berücksichtigt. Um Dir einen Eindruck von Bewertungen zu verschaffen, kannst Du bei der amerikanischen Version von Amazon vorbeischauen. Dort liest Du im Allgemeinen begeisterte Kommentare. Fast 90 Prozent aller US-amerikanischen Besitzer geben dieser Pfanne 5 Sterne. Worte wie ‘fantastisch’ und ‘großartig’ sind häufig zu lesen. Manche Köche kauften diese Pfanne für einen besonderen Anlass, bei dem großes Kochgeschirr gefragt war und sind anschließend dazu übergegangen, die Pfanne fast täglich zu verwenden.

2-teiliges Pfannenset von Lodge aus Gusseisen

2-teiliges Kochset von Lodge
Lodge Koch-Pfannenset

Die geniale Kombination

Pfanne-Schmortopf-Set

 
Viel Volumen, universal und unverwüstlich: Dieses Set aus Gusseisen von Lodge mit einem Durchmesser von 26 cm reicht für einen kleinen Haushalt, in dem nicht viel gekocht wird. Warum? Es besteht aus einem Schmortopf und einer flachen Pfanne, die gleichzeitig als Deckel des Schmortopfs dient. Genial einfach und ungemein praktisch: Diese Kombination spart Platz im Schrank, erfreut mit dem klassischen Design von Lodge und hat das Potential, Dein gesamtes Leben zu begleiten - das alles für einen Preis von weit unter 100 Euro.

Was zeichnet diese Pfannen aus?

Pluspunkte:

 
  • Ausgezeichnetes Bratverhalten und Wärmeverteilung
  • Bereits eingebrannt
  • Markenprodukt aus den USA
  • Langlebig
  • Begrenzte, lebenslange Garantie
 
Gusseisen ist das Material, mit dem bereits unsere Großeltern gebraten und gekocht haben. In den 60er Jahren verdrängten beschichtete Pfannen mit Aluguss die bewährten Teile aus Gusseisen fast vom Markt. Doch seit einigen Jahren ist Gusseisen wieder stark im Kommen. Der Grund dafür ist die dauerhafte Qualität dieses Kochgeschirrs. Antihaftbeschichtungen halten nie länger als ein paar Jahre durch und müssen regelmäßig ersetzt werden. Für den Preis einer guten, beschichteten Pfanne bekommst Du jedoch auch ein Modell aus Gusseisen. Wenn Du auf die Patina acht gibst, kannst Du mit diesen Pfannen ebenfalls fettarm braten.

Investition fürs Leben

 
Statt ständig Pfannen zu entsorgen, handelt es sich bei diesen Teilen um eine einmalige Investition. Wir empfehlen dieses Pfannenset von Lodge, weil uns das Design überzeugt. Statt zwei oder drei verschiedene Pfannen zusammenzustellen, kombiniert die Lodge Manufacturing Company hier eine flache Bratpfanne, die Du auch als Deckel für den Schmortopf benutzen kannst. Den Topf könntest Du auch als Schmorpfanne mit extra hohem Rand bezeichnen. Beide Elemente sind mit dem klassischen Griff von Lodge ausgezeichnet, dessen Tropfenform das Markenzeichen des US-amerikanischen Herstellers ist. Die Schmorpfanne ist mit einem Gegengriff ausgestattet. Er ermöglicht es, das massive Gewicht von gut 3 kg einfach zu handhaben.

Vorsicht mit Säure

 
Der Rand der Pfanne ist 4 cm hoch. Der Schmortopf hat einen 7 cm hohen Rand. Mit 3 l Inhalt bietet der Schmortopf genügend Platz, um einen Eintopf oder Boeuf Bourguignon für eine große Familie zu kochen. Allerdings solltest Du mit neuem Kochgeschirr auf Soßen und andere Speisen verzichten, die wie Boeuf Bourguignon Wein, Tomaten oder andere säurehaltige Zutaten verwenden. Obwohl Lodge seit 2002 alle Pfannen bereits eingebrannt ausliefert, kann Säure die neue Patina angreifen. Um das zu vermeiden, kannst Du die Pfannen erneut einbrennen. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass sich ganz schnell eine ausgezeichnete Patina bildet.

Gut: Erneut einbrennen

 
Für das Einbrennen füllst Du 1 oder 2 cm hoch Öl in die Pfannen. Nun erhitzt Du sie langsam, bis das Öl zu rauchen beginnt. Anschließend lässt Du es abkühlen. Wenn Du diesen Vorgang 3 Mal wiederholst, brauchst Du Dir um Säure keine Gedanken mehr zu machen. Wichtig ist, dass Du Deine Gusseisen-Teile immer nur langsam erwärmst. Hohe Hitze kann dazu führen, dass sich der Boden verzieht. Ebenfalls vermeiden solltest Du den Kontakt mit Seife. Nach dem Braten wischst Du Deine Pfannen aus und ölst sie leicht ein. Das ist alle Pflege, die sie brauchen.

Topflappen unverzichtbar

 
Ein bisschen Geduld musst Du beim Brutzeln mit Gusseisen mitbringen. Dafür braten diese Pfannen so gut wie keine anderen. Der Grund: Gusseisen speichert enorme Mengen von Energie. Wenn die Pfannen aufgeheizt sind, stecken sie bis oben zum Rand voller Hitze. Vorsicht: Auch die Griffe werden heiß. Du brauchst also gute Topflappen. Die Wärme geben die Pfannen nun gleichmäßig an das Bratgut ab. Im Gegensatz zu Aluminiumpfannen wird so aus Brutzeln nicht schnell Dünsten im eigenen Saft.

Dauerhafte Maillard-Reaktion

 
Tritt beispielsweise bei einem großen Stück Fleisch Bratensaft aus, so senkt das bei Aluminium schnell die Temperatur in der Pfanne. Aluminium kann nämlich keine Hitze speichern. Gusseisen dagegen verdunstet die Feuchtigkeit sofort. Neue Energie steigt aus der Tiefe des Metalls auf und garantiert eine Maillard-Reaktion, die schön gleichmäßig Röststoffe und knusprige Krusten produziert.

Form und Funktionalität

 
Vom Aussehen her können diese Pfannen durchaus mit der berühmten, schwedischen Konkurrenz Skeppshult mithalten. Bei der Funktionalität sind sie vergleichbar mit den Pfannen von Le Creuset. Die angegossenen Griffe machen es möglich, die Pfannen im Backofen zu verwenden. In dem Schmortopf kannst Du also auch einen Kuchen backen - oder eine Pizza in der flachen Pfanne. 85 Prozent 5 oder 4 Sterne bei Amazon sprechen für sich. Fazit: Mit diesem Pfannenset machst Du einen Kauf, der sich durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet.

Der lange Weg zur Pfanne

Reisen bildet: Diese Weisheit hatte Joseph Lodge verinnerlicht, bevor er sein Pfannen-Imperium aufbaut. Im zarten Alter von 15 Jahren verlässt er 1867 sein Elternhaus in Pennsylvania und begibt sich auf die Wanderschaft. Es werden fast 20 Jahre vergehen, bevor er seine Firma gründet. In Pittsburgh besteigt er ein Dampfschiff, das ihn nach Louisville in Kentucky bringt. Von dort bereist er - meist zu Fuß - die Staaten Illinois, Wisconsin, Iowa, Missouri, Tennessee, Mississippi und Louisiana.

Interessantes Tagebuch

 
Während seiner Reisen führt er ein Tagebuch, das erhalten ist. Darin beschreibt er seine Versuche, Arbeit zu finden und was er unterwegs erlebt. Hier ist ein Auszug aus dem Tagebuch vom 28. Februar 1867 in Council Bluffs, Iowa:
 
“Ich beginne den Tag mit Schlamm, der halbwegs bis zu meinen Knien reicht. Nach etwa 18 Meilen muss ich rasten. Ich bin den ganzen Tag durch das Eiswasser des Coons River gewatet, das in meine Stiefel geschwappt ist.”

Jahre in Kuba und Peru

 
Nichts kann die Reiselust des umtriebigen Joseph Lodge dämpfen. Im Oktober 1867 besteigt er ein Schiff nach Kuba. Dort lebt und arbeitet er, bevor er nach Peru weiterzieht. Zwischendurch lernt er Spanisch. Seine Briefe nach Hause unterschreibt er jetzt mit ‘Jose Lodge’. Jahrelang verdient er seinen Lebensunterhalt mit Arbeit an den neuen Eisenbahnstrecken in Peru, bevor er 1876 nach Tennessee übersiedelt. 

Spaziergang nach South Pittsburg

 
Dort beginnt er, in Fabriken zu arbeiten, unter anderem in Chattanooga. Eines Nachmittags bringt ihn ein lässiger Spaziergang von 25 Meilen in die Stadt South Pittsburg. Dort gefällt es ihm so gut, dass er ein Haus baut. Eine Entscheidung mit Weitblick: Noch heute leben seine Nachfahren in diesem Haus. Zunächst verwaltet Joseph Hochöfen und Kohlebergwerke in der Gegend und probiert sein Glück mit der Produktion von Rohren. 1896 gründet er schließlich die Gießerei, die heute Lodge Manufacturing heißt. Ursprünglich trug sie den Namen seines Freundes Joseph Blacklock.1910 jedoch brennt die Gießerei nieder. Lodge baut sie in der Nähe wieder auf und gibt ihr nun seinen Namen.
 

Beginn mit Bügeleisen und Schuhleisten

Als die Blacklock-Gießerei 1896 beginnt, den Markt zu erobern, gleicht ihr Katalog einem Gemischtwarenladen. Neben Schuhleisten und Spülbecken entstehen in South Pittsburg Teekessel, Waffel- und Bügeleisen aus Gusseisen. Im ältesten, noch erhaltenen Katalog von 1902 sieht man jedoch bereits die typische Bratpfanne aus Gusseisen, die in vier Größen zu haben ist.

Markenzeichen: Griff in Tropfenform

 
Sie zeigt bereits das heutige Markenzeichen von Lodge, den Griff aus Gusseisen in Tropfenform. Im Gegensatz zu Griffen aus Holz, wie etwa von Skeppshult und Le Creuset, wird dieser Griff heiß. Deshalb brauchen Sie gute Topflappen, wenn Sie mit Pfannen von Lodge hantieren. Das Tropfendesign ist so beliebt, dass es heute noch unverändert alle Bratpfannen aus Gusseisen ziert. Der heutige Direktor des Unternehmens, Bob Kellermann, Urenkel von Joseph Lodge, erklärt, warum es nach wie vor fester Bestandteil der Kollektion ist: “Wir haben andere Formen ausprobiert und die Leute mögen sie nicht. Sie wollen die traditionelle Tropfenform, die mein Urgroßvater vor 120 Jahren geschaffen hat.”

Qualität sichert Überleben

 
Die Qualität des Kochgeschirrs überstand die Weltwirtschaftskrise und zwei Weltkriege. Selbst in den schwierigen Zeiten der Wirtschaftskrise sorgte der Erfindungsreichtum dafür, dass Geld ins Haus kam. Kuriositäten wie Gartenzwerge aus Gusseisen hielten die Öfen der Gießerei am Laufen und sorgten für Gehaltszahlungen. Innovation kennzeichnet die gesamte Geschichte des Unternehmens. Bereits 1950 stellt Lodge die Gießerei auf automatisierte Fertigung um. 

Umweltfreundliche Produktion

1992 wurde das Unternehmen erneut generalüberholt. Ein elektromagnetisches Induktionssystem ersetzte die Kohleöfen, um die Rohstoffe zu schmelzen. Das brachte dem Unternehmen einen Preis für umweltfreundliche Produktion von der Staatsregierung ein. Nach wie vor sind Kochgeschirr und Pfannen aus Gusseisen für einen Großteil des Umsatzes verantwortlich. Doch in South Pittsburg klebt man nicht an Traditionen, sondern geht mit der Zeit. Mittlerweile produziert Lodge auch Pfannen aus Kohlenstoffstahl und emaillierte Pfannen aus Gusseisen in leuchtenden Farben. Mit Hitze behandelte Pfannen aus Gusseisen sind die Premium-Produkte von Lodge. Ein patentierter Prozess veredelt das Metall und verhindert Rost.

Von Tennessee in die ganze Welt

Heute ist das Unternehmen der älteste Hersteller von Kochgeschirr aus Gusseisen in den USA - und noch immer ein Familienbetrieb. Von Nordamerika aus eroberte Lodge in den vergangenen Jahren neue Märkte. Mittlerweile sind die Pfannen dieser Marke auch in Deutschland zu bekommen. Wenn Du eine gusseiserne Pfanne von guter Qualität kaufen möchtest, triffst Du mit Lodge eine gute Wahl. Zahlreiche Experten loben das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Pfannen. Sie sind wesentlich günstiger als schwedische oder französische Pfannen und halten bei entsprechender Pflege ein Leben lang.

Einbrennen erledigt

 
Im Jahr 2002 begann Lodge, die ersten Pfannen bereits eingebrannt zu verkaufen. Das kam bei den Kunden so gut an, dass mittlerweile alle Pfannen bereits diesen Prozess hinter sich haben. Du kannst mit einer Lodge-Pfanne also direkt losbrutzeln. Besonders qualitätsbewusste Köche brennen ihre Lodge-Pfanne jedoch erneut ein. Sie schwören, dass sich so innerhalb kürzester Zeit eine hervorragende Patina bildet. 

Expansion in South Pittsburg

 
Weil die Umsatzzahlen seit Jahren ständig steigen, hat das Unternehmen sich im Jahr 2017 enorm vergrößert. Der Standort der Produktion bleibt South Pittsburg, wo eine neue Gießerei entstand. Sie erhöht die Kapazität um satte 75 Prozent. Ein neues Lager mit 200.000 Quadratmeter ergänzt den Produktionsbetrieb. 

Pfannenserien von Lodge

Im Lauf der Zeit hat Lodge eine umfangreiche Kollektion von Kochgeschirr und Pfannen zusammengestellt. Neben Pfannen aus reinem Gusseisen bekommst Du diese Pfannen mit Emaille-Überzug. Zahlreiche Pfannen aus Kohlenstoff-Stahl ergänzen die Gusseisen-Produkte.

Lodge stellt folgende Pfannenserien her:

Gusseisen-Pfannen:

 
  • Servierpfannen: Zwei gegenüberliegende Griffe aus Gusseisen, hoher Rand, zwei Ausgussöffnungen im Rand, Durchmesser 8, 10,25, 12 und 17 Zoll
  • Bratpfannen ohne Gegengriff: Stiel in klassischer Tropfenform, zwei Ausgussöffnungen im Rand, Durchmesser 3,5, 6,5, 8 und 9 Zoll
  • Bratpfannen mit Gegengriff: Stiel in klassischer Tropfenform, zwei Ausgussöffnungen am Rand, Durchmesser 10,25, 12, 13,25 und 15 Zoll
  • Bratpfannen Pro-Logic: Moderner, gebogener Griff aus Gusseisen, Gegengriff, abgerunder Übergang zwischen Boden und Rand, Durchmesser 10 und 12 Zoll
  • Schmorpfannen: Stiel in klassischer Tropfenform, Gegengriff, hoher Rand, Durchmesser 10,25 und 12 Zoll, erhältlich auch mit extra hohem Rand
  • Grillpfannen mit hohem Rand: Griff in Tropfenform, Gegengriff, zwei Ausgussöffnungen, runde Form, Durchmesser 6,5 und 10,25 Zoll
  • Grillpfannen mit quadratischer Form: Gebogener Griff, hoher Rand, Seitenlänge 10,5 Zoll, gebogener Griff, flacher Rand, Seitenlänge 12 Zoll, Grillpfanne ohne Rillen, gebogener Griff, flacher Rand, Seitenlänge 12 Zoll
  • Spezial-Grillpfanne: Runde Grillpfanne ohne Rillen, gebogener Griff, flacher Rand, Durchmesser 10,5 Zoll
  • Wok: Zwei Griffe aus Gusseisen, hoher Rand, Durchmesser 9 und 14 Zoll
  • Mit Hitze behandelte, runde Bratpfannen: Griff in klassischer Tropfenform, zwei Ausgussöffnungen am Rand, Durchmesser 5 und 6,5 Zoll, gebogener Griff und Gegengriff, Durchmesser 11 Zoll
  • Mit Hitze behandelte, ovale Servierpfannen: Zwei gegenüberliegende Griffe aus Gusseisen, hoher Rand, Volumen 9, 16 und 36 Unzen
  • Mit Hitze behandelte, rechteckige Servierpfannen: Zwei gegenüberliegende Griffe aus Gusseisen, hoher Rand, Volumen 10 und 14 Unzen


Emaillierte Pfannen aus Gusseisen:

 
  • Bratpfanne in Blau und Rot, gebogener Griff aus Gusseisen, Gegengriff, Durchmesser 11 Zoll
 

Pfannen aus Kohlenstoff-Stahl:

 
  • Bratpfannen: Angenieteter Stiel aus Stahl, Durchmesser 8, 10 und 12 Zoll
  • Servierpfannen: Zwei angeschweißte Griffe, hoher Rand, Durchmesser 8 Zoll, niedriger Rand, Durchmesser 15 Zoll
  • Rechteckige Grillpfannen: Niedriger Rand, zwei gegenüberliegende, angenietete Griffe, Maße 13 x 12 Zoll und 18 x 10 Zoll
 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Tefal Pfanne

Tefal ist der Pfannenspezialist für Antihaftbeschichtungen! 
Diese Marke stellte die ersten Pfannen mit Teflon her. Seit Jahrzehnten ist Tefal ein weltweiter Spitzenproduzent für hochwertige Pfannen und Töpfe. Hier findest Du alle Informationen über Tefal - was die Marke so besonders macht und was Du vor dem Kauf wissen musst.

Harecker Pfanne

Eine Pfanne von Harecker ist ein handgemachtes Unikat. Dieses Unternehmen bei München stellt seine Pfannen nach dem Motto her: Klein, aber fein. Jede Pfanne durchläuft zahlreiche Qualitätskontrollen, bevor sie das Werk verlässt. Viele Köche schwören auf diese Pfannen aus Aluminiumguss mit versiegelter Titan-Keramikbeschichtung. Informiere Dich hier, wie sie entstehen und warum sie so gut sind!

Aluguss Pfanne

Der Wärmespezialist - Aluminiumgusspfannen und Pfannen aus geschmiedetem Aluminium gehören zu den beliebtesten Pfannen. Dieses Metall leitet Hitze hervorragend und hält sie lange. Die Form bleibt auch bei hohen Temperaturen stabil. Aluminiumpfannen sind in der Regel beschichtet, damit das Metall nicht mit den Speisen reagiert.

Beschichtete Pfannen

Fettarm Braten - Wenn Du kein leidenschaftlicher Küchenchef bist, ist eine beschichtete Pfanne eine gute Wahl. In diesen Pfannen brennt so schnell nichts an - auch wenn Du nach einem Arbeitstag etwas müde bist und Deine Pfanne nicht ständig beobachtest. Wenn sich die Beschichtung mit der Zeit abnutzt, kannst Du mit wenig Fett dennoch problemlos braten und schmoren.

Bratpfanne

Röststoffe für Geschmack - Eine gute Bratpfanne ist ein vielseitiges Instrument, das sich schnell erhitzt und die Wärme gleichmäßig verteilt. In einer Bratpfanne kannst Du auch schmoren, wenn sie einen hohen Rand hat. Wichtig ist bei der Bratpfanne, dass sie Dir Röststoffe liefert - die köstlichen Aromen, die Speisen zu herzhaften Leckerbissen machen.

Keramikpfanne

Beschichtung für hohe Temperaturen - Du liebst Dein Steak knusprig braun, bevorzugst aber eine beschichtete Pfanne? In diesem Fall bieten sich Keramikpfannen an. Beschichtungen aus Keramik halten hohe Temperaturen aus. Allerdings hapert es zur Zeit noch mit der Langlebigkeit. Viele Keramikbeschichtungen verlieren ihre Antihaft-Eigenschaften nach einigen Monaten oder einem Jahr.

Schmorpfanne

Der Rand macht den Unterschied - In einer Schmorpfanne kannst Du auch braten, aber Du kannst nicht in jeder Bratpfanne schmoren. Für das Schmoren in Flüssigkeit brauchst Du Platz in der Pfanne, damit Du nicht ständig nachgießen musst. Ein gut schließender, backofenfester Deckel und ein feuerfester Griff sind weitere Details einer Schmorpfanne.

Edelstahlpfanne

Scharfes Anbraten - Eine Edelstahlpfanne ist perfekt für Puristen, die von ihrer Pfanne reichlich Röststoffe erwarten. Dieses Material hält hohe Temperaturen aus und ist praktisch unverwüstlich. Allerdings fehlt die Antihaftbeschichtung. Lässiges Brutzeln mit einem Glas Wein in der Hand ist deshalb nicht angesagt. Den Garprozess in einer Edelstahlpfanne musst Du ständig verfolgen.

Granitpfanne

Natürlich gut - Granit ist ein extrem harter Stein, der Wärme gut speichert und langsam an die Speisen abgibt. Eine Granitpfanne hat einen Körper aus Metall, der mit Granit ausgekleidet ist. Diese Beschichtung aus echtem Stein nutzt sich garantiert nicht ab. Scharfes Anbraten geht allerdings nicht. Auf Granit kannst Du gemächlich schmoren.

Induktionspfanne

Im Spiel der Magnetfelder - Bei Induktionspfannen spielen die magnetischen Eigenschaften des Bodens die Hauptrolle. Ein Induktionskochfeld erwärmt sich nicht selbst. Wechselnde Magnetfelder erzeugen Wärme direkt im Kochgeschirr. Eisen ist das ideale Material für Induktionspfannen. Pfannen aus Edelstahl, Kupfer oder Aluminium benötigen einen speziellen Boden, damit sie auf Induktionsfeldern funktionieren.

Kupferpfanne

Das Metall der Profis - Bereits Meisterchef Auguste Escoffier schwörte auf seine Kupferpfannen. Kein Metall leitet Hitze so schnell und so gleichmäßig wie Kupfer. Das rechtfertigt den hohen Preis dieser Pfannen. Allerdings verliert das rotgoldene Metall auf dem Herd schnell seinen attraktiven Glanz. Kupferpfannen brauchen intensive Pflege, damit sie gut aussehen.

Crêpes Pfanne

Rundum Farbe - Eine gute Crêpes Pfanne, auch Pancake Pfanne genannt, ist ein hochwertiges Instrument, das Wärme absolut gleichmäßig verteilt. Bei allen Pfannen-Tests dienen delikate Pfannkuchen als Testobjekte. Nur wenn eine Pfanne Pfannkuchen einheitlich bräunt, bekommt sie gute Noten für Wärmeverteilung. Eine Crêpes Pfanne hat einen niedrigen Rand, der das Wenden erleichtert.

Servierpfanne

Direkt auf den Tisch - Eine Servierpfanne zeichnet sich durch ein attraktives Äußeres aus. Servierpfannen sind meist etwas kleiner als normale Pfannen und schön gestaltet, damit sie auf dem Esstisch eine gute Figur machen. In ihnen bringst Du Deine Gerichte direkt vom Herd auf den Tisch. Du bekommst Servierpfannen in vielen Variationen.

Elektropfanne

Pfanne plus Herd - Eine Elektropfanne bringt ihre eigene Energiequelle mit. Das macht sie zu einem mobilen Alleskönner, zum Beispiel beim Camping oder bei einem Picknick im Freien. Du kannst mit einer Elektropfanne nicht nur braten, sondern auch schmoren und backen. Allerdings brauchen diese Pfannen einen Elektroanschluss, damit sie funktionieren.

Eisenpfanne

Nostalgie auf dem Herd - Mit einer gusseisernen Pfanne oder einer Pfanne aus Schmiedeeisen brätst Du wie zu Großmutters Zeiten. Eisen hält die Wärme hervorragend. Du darfst es allerdings nur langsam erhitzen. Wenn Du Deine Eisenpfanne richtig pflegst, hält sie ewig. Mit der Zeit bildet sich eine Patina, die Braten mit ganz wenig Fett ermöglicht.

Grillpfanne

Grillen ohne Holzkohle - Eine Grillpfanne imitiert die Röstspuren, die ein Grill auf Speisen hinterlässt. Dafür ist der Boden einer Grillpfanne mit erhabenen Rillen versehen. Lebensmittel liegen auf den Rillen, die sich bei hohen Temperaturen quasi in die Oberfläche einbrennen und die begehrten karamellisierten Stellen hinterlassen.

Steakpfanne

Die Hitzespezialisten - Eine Steakpfanne muss vor allem eines können: scharf anbraten. Deshalb lassen echte Steak-Liebhaber als Material nur Gusseisen und Edelstahl gelten. In Restaurantküchen siehst Du jedoch auch Aluminiumpfannen. Professionelle Küchenchefs bevorzugen von Hand gegossene Pfannen, weil bei dieser Technik wenig Luft im Metall bleibt. Das garantiert bessere Hitzeverteilung als industrielle Verfahren.

Wok Pfanne

Für Asien-Fans - Was die Bratpfanne für europäische Köche ist, ist der Wok in ganz Asien für Hausfrauen und Profis. Diese Pfanne ist für das schnelle Braten von Stir-Fry-Gerichten mit einem hohen Rand versehen. Die starke Hitze beim Rundum-Braten erlaubt kurze Garzeiten. Ein Original-Wok hat einen runden Boden. Für Elektroherde und Induktionsplatten wurde der Wok europäisiert.

Teflonpfanne

Pflegeleichte Allrounder - Seit Jahrzehnten bemühen sich Pfannenhersteller, Antihaftbeschichtungen mit Teflon zu verbessern. Das Ergebnis sind Beschichtungen, für die Du manchmal sogar fünf Jahre Garantie bekommst. Teflon hat jedoch einen Nachteil: Es lässt sich nicht beliebig hoch erhitzen. Außerdem lässt die Antihaftwirkung mit der Zeit nach.
Auch interessant

Schulte-Ufer Pfanne

Der Name Schulte-Ufer klingt nach deutscher Wertarbeit. Was musst Du über die Marke wissen?

Woll Pfanne

Woll Pfannen im Test: Ist Made in Germany sein Geld wert? Hier erfährst Du es!

Culinario Pfanne

Culinario-Pfannen kommen von der Steuber GmbH in Oberbayern. Was muss ich über sie wissen?

Turk Pfanne

Pfannen von Turk im Test: Was liefert die Schmiede im Sauerland?

Ikea Pfanne

Pfannen von Ikea auf dem Prüfstand: Was taugen Kavalkad und Co.?

Genius Pfanne

Genius Pfannen kommen aus einem multimedialen Gemischtwarenladen. Was taugen sie?

Ballarini Pfanne

Ballarini-Pfannen im Test. Die italienischen Pfannen sind beliebt, aber überzeugt die Qualität?

Gräwe Pfanne

Pfannen von Gräwe haben ein Deutschland eine eher kleine, aber treue Fangemeinde. Hier erfährst Du, warum!

Steinbach Pfanne

Bei Steinbach handelt es sich um die Eigenmarke der Warenhauskette Real. Informiere Dich hier über die Pfannen aus dem Supermarkt!

Stoneline Pfanne

Stoneline Pfannen werben damit, dass sogar Stein sie nicht zerkratzt. Stimmt das?

Fissler Pfanne

Pfannen von Fissler im Test - lohnt sich die Ausgabe für ‘Made in Germany’?

Skeppshult Pfanne

Skeppshult Pfannen aus Gusseisen verkörpern schwedische Tradition. Informiere Dich!

AMT Pfanne

Pfannen von AMT Gastroguss unter die Lupe genommen: Wirklich die beste Pfanne der Welt?

De Buyer Pfanne

Pfannen von de Buyer auf dem Prüfstand: Was bedeutet ‘Made in France’?

GSW Pfanne

Das Familienunternehmen GSW stellt seit 125 Jahren Kochgeschirr her. Informiere Dich über die Pfannenserien!

Spring Pfanne

Spring wirbt mit Schweizer Image, gehört aber heute zur deutschen Küchenprofi-Gruppe. Informiere Dich über Spring Pfannen!

Le Creuset Pfanne

Pfannen von Le Creuset auf dem Prüfstand - Wissenswertes über die Kultmarke und ihre Produkte!

Silit Pfanne

Silit-Pfannen auf dem Prüfstand: Lohnt sich die Investition? Hier erfährst Du es!

WMF Pfanne

WMF-Pfannen unter der Lupe: Hier erfährst Du alles, was Du über diese Marke wissen musst!

ELO Pfanne

ELO Pfannen im Test: Wie gut sind die Pfannen aus Spabrücken?