Ikea Pfanne

Das Schweden Image

Aktualisiert am: 14. August 2019 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Ikea Pfanne
Ikea Pfanne - Alles, was Du vor dem Kauf wissen musst.

Ikea lehrt alle Konkurrenten seit Jahrzehnten das Fürchten, auch den Herstellern von Pfannen. Eines vorab: Eine Ikea Pfanne gehört bestimmt nicht zu den Spitzenreitern, wenn es um Qualität und Haltbarkeit geht. Dafür punktet der Konzern mit dem heimeligen Schweden Image durch Preise, die selbst Discounter Supermärkte nicht anbieten können. Ein Set mit 2 Bratpfannen für weit unter 10 Euro? Ikea macht’s möglich. Dass Du bei diesen Dumping-Preisen kein hochwertiges Produkt erwarten kannst, versteht sich von selbst. Hier erfährst Du, was Du beim Kauf einer Pfanne von Ikea wissen solltest.

Trovärdig Pfanne von Ikea aus beschichtetem Aluminium

IKEA Bratpfanne Trovärdig
Bratpfanne Trovärdig von Ikea

Die Solide

Vergleichssieger

 
Robust, dauerhaft und gut zu handhaben: Die Trovärdig Bratpfanne von Ikea mit einem Durchmesser von 28 cm macht ihrem Namen alle Ehre. Trovärdig bedeutet auf Deutsch glaubwürdig. Tatsächlich handelt es sich bei diesem Exemplar des schwedischen Möbelgiganten um eine Pfanne, deren Qualität einigermaßen überzeugt. Einigermaßen deshalb, weil die Wärmeverteilung und die Aufheizdauer nicht beeindrucken. Dennoch haben wir sie zum Vergleichssieger gewählt. Der Grund: Die langlebige Antihaftbeschichtung, die auch die Tester der Stiftung Warentest überzeugt hat.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:


  • Langlebige Antihaftbeschichtung
  • Solider Boden
  • Schönes Design
  • Für alle Herdarten geeignet 
  • 5 Jahre Garantie
 
Wie alle Produkte von Ikea punktet die Trovärdig Bratpfanne mit schönem Design zum kleinen Preis. Der mattschwarze Körper dieser Pfanne kontrastiert mit dem leicht geschwungenen Griff aus Edelstahl. Ein Loch im Griff ermöglicht es Dir, die Pfanne platzsparend aufzuhängen. Überhaupt ist der Griff einer der Highlights dieser Pfanne. Er ist solide vernietet und sitzt auch nach jahrelangem Gebrauch noch bombenfest. Die Köpfe der Edelstahlnieten sitzen auf der Innenseite. Beim Reinigen musst Du hier etwas aufpassen, damit sich nicht eingebrannte Krusten ansammeln. Unser Tipp: Einweichen und anschließend mit einer Zahnbürste bearbeiten. 
 
Der Griff aus Edelstahl ermöglicht es auch, diese Pfanne in den Backofen zu schieben. Lammkoteletts scharf anbraten und nach her im Ofen fertig garen: Mit dieser Pfanne kein Problem. Das relativ leichte Gewicht von 1,2 kg sorgt dafür, dass Du dich bei der Handhabung nicht übermäßig anstrengen musst - auch wenn die Pfanne voll beladen ist.

Langlebige Antihaftbeschichtung

 
Viele Ikea Pfannen schwächeln bei der Beschichtung. Die Trovärdig Pfannen sind die Ausnahme von der Regel. Nach Auskunft der Schweden werden diese Pfannen mit der besten Antihaftbeschichtung versehen, die es von Ikea gibt. Die Qualität bestätigt auch die Stiftung Warentest, die diese Pfanne bei einem Test im März 2015 mit anderen Pfannen verglichen hat. Bei der Ablösungs- und Korrosionsbeständigkeit der Beschichtung erwies sich die Trovärdig als so gut wie der Testsieger von Fissler, der mehr als das Doppelte kostet. Befriedigend zeigte sich die Dauerhaftigkeit der Beschichtung bei dem Abriebtest. Außerdem bietet Dir diese Pfanne mit 2,6 l reichlich Platz. Das reicht, um Schnitzel mit Jägersoße zu kochen oder Gemüsebeilagen für 6 Personen.

Solider Boden

 
Der Pfannenkörper der Trovärdig besteht aus starkem Aluminium, das seine Form auch bei hohen Temperaturen behält. Eine Scheibe aus Edelstahl verstärkt den Boden und sorgt dafür, dass Du die Pfanne auf allen Herdarten verwenden kannst. Außerdem verbessert es die Wärmespeicherung. Obwohl der Boden und die Beschichtung robust sind, lässt die Wärmeverteilung bei dieser Pfanne etwas zu wünschen übrig. Wenn Du jedoch nicht jeden Tag Steaks punktgenau brätst, solltest Du damit gut zurechtkommen. Ein Plus bei dieser Pfanne ist die Garantie von 5 Jahren. Das zeigt, dass sich Ikea bei diesem Kochgeschirr wirklich Mühe gegeben hat und die Qualität stimmt.

Befriedigend bei Stiftung Warentest

 
Ikea Pfannen zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. So kostet auch die Trovärdig deutlich unter 50 Euro. Dafür bekommst Du eine ordentliche Pfanne, aber kein Spitzenprodukt. Bei dem bereits erwähnten Vergleich der Stiftung Warentest belegte die Ikea Pfanne den 7. von 10 Plätzen. Damit liegt sie immerhin noch einen Platz vor der beschichteten Pfanne von Le Creuset, die fast das Vierfache kostet. Fazit: Eine gute Pfanne für alle, die eine vielseitige Pfanne für gelegentliches Brutzeln brauchen.

Skänka Pfanne von Ikea aus beschichtetem Aluminium

Ikea Skänka Bratpfanne
Skänka Bratpfanne von Ikea

Die Preiswerte

Preisleistungssieger

 
Solide, gute Beschichtung und problemloses Handling: Die Skänka Bratpfanne von Ikea mit einem Durchmesser von 28 cm macht bei normalem Gebrauch lange eine gute Figur. Wir haben sie zum Preisleistungssieger gekürt, weil sie bei einem Preis von weit unter 20 Euro ordentliche Qualität bietet. Mit dieser Pfanne kannst Du nach Herzenslust brutzeln. Jahrzehntelange Lebensdauer darfst Du von der Skänka nicht erwarten - aber unter uns: Wer denkt bei diesem Preis schon an die mittelfristige Zukunft? Fazit: Eine Pfanne für Otto-Normalverbraucher, die viel mitmacht.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Gute Beschichtung
  • Leicht zu handhaben
  • Für alle Herdarten geeignet
  • Solider Boden
 
Diese Pfanne bietet Dir alles, was ordentliches Kochgeschirr können muss. Sie hat eine Beschichtung, die - zumindest im ersten Jahr der Benutzung - zuverlässig das Ankleben von Speisen verhindert. In der Skänka kannst Du fettfrei braten, wenn Du willst. Allerdings verbessert bei den allermeisten beschichteten Pfannen eine kleine Menge Fett das Bratergebnis. Mit 5 g Butter oder 1-2 Teelöffeln Öl machst Du aus Diätessen ein Gericht, dass vollmundig schmeckt - und es schont die Beschichtung, die auf diese Weise länger hält.

Leicht zu handhaben

 
Mit knapp über 1 kg ist die Skänka ein Leichtgewicht. Der Aluminiumkörper ist im Boden mit einer Schicht Edelstahl verstärkt. Das erhöht die Festigkeit und sorgt dafür, dass Du diese Pfanne auf allen Herdarten verwenden kannst. Obwohl die Pfanne leicht ist, behält sie ihre Form gut. Hier macht sich die Edelstahlscheibe zusätzlich bezahlt. Die geringe Menge an Material bewirkt, dass diese Pfanne schnell auf Temperaturänderungen reagiert. Hier brauchst Du nicht lange zu warten, bis Du losbrutzeln kannst. Die glatte Außenfläche und die Antihaftbeschichtung lassen sich leicht reinigen. Allerdings solltest Du diese Pfanne nicht in die Spülmaschine stecken. Auch auf Küchenhelfer aus Metall verzichtest Du besser.

Angenehmer Griff

 
Der Griff aus Kunststoff ist ergonomisch geformt und liegt gut in der Hand. Ein Flammschutz aus Edelstahl verhindert, dass sich der Griff stark aufheizt. Allerdings hat der Griff auch einen Nachteil: Hohe Temperaturen im Backofen sind bei der Skänka nicht im Repertoire. Der schräg ansteigende Rand der Pfanne ermöglicht es, in dieser Pfanne nach Herzenslust zu schwenken. Auch wenn Du nur gelegentlich am Herd stehst und brutzelst, wirkst Du damit ganz professionell. Die abgerundete Oberkante sorgt dafür, dass Du Gerichte mühelos umfüllen kannst. Dank eines Lochs im Griff kannst Du diese Pfanne auch schön platzsparend an die Wand hängen. Gut genug dafür sieht sie jedenfalls aus.

Lob aus der Schweiz

 
Im September 2010 prüfte das beliebte Magazin Kassensturz von SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) 10 beschichtete Pfannen auf Herz und Nieren. Die Skänka war dabei mit Abstand die günstigste Pfanne. Dennoch erhielt sie das Qualitätsurteil ‘Gut’. Die Schweizer wiesen im Testbericht sogar ausdrücklich darauf hin, dass Ikea mit dieser Pfanne erfolgreich Qualität zu einem wirklich günstigen Preis anbietet. Keine Pfanne wurde bei diesem Test mit ‘Sehr Gut’ bewertet. Sogar eine Markenpfanne zum fast 5-fachen Preis erhielt nur ein ‘Gut’.
 

Oumbärlig Wok von Ikea aus beschichtetem Edelstahl

IKEA Wok Oumbärlig
Oumbärlig Wok von Ikea - induktionsgeeignet

Der Alleskönner

Kochstar

 
Ausgezeichnete Beschichtung, viel Volumen und leichte Handhabung: Der Oumbärlig Wok von Ikea besticht durch Vielseitigkeit zu einem unschlagbar günstigen Preis. Dass Du dafür keine Pfanne erwarten kannst, die Generationen überlebt, versteht sich von selbst. Das sagt Dir bereits sein Name: Oumbärlig bedeutet auf Deutsch wesentlich. Teuren Schnickschnack gibt es mit diesem Konzept nicht. Der Wok bietet Dir mit einer Grundfläche von 32 cm viel Raum, um asiatische Gerichte für die ganze Familie zu rühren. Wir haben den Wok zu unserem Kochstar von Ikea ernannt, weil Du mit ihm viel anstellen kannst - und die Antihaftbeschichtung hat sich bei Tests als dauerhaft erwiesen.

Was zeichnet diesen Wok aus?

Pluspunkte:

 
  • Gute Antihaftbeschichtung
  • Großes Volumen
  • Gute Wärmespeicherung und Wärmeverteilung
  • Griff und Gegengriff aus Metall
  • Für alle Herdarten geeignet.
 
Die Antihaftbeschichtung dieses Woks hält lange durch. Das hat das beliebte Magazin Kassensturz des SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) bei einem Test von 14 Pfannen festgestellt. Getestet wurde zwar nicht der Wok dieser Ikea-Serie, sondern die Bratpfanne. Doch beide Produkte haben die gleiche Beschichtung. Ikea nennt sie Teflon® Platinum Plus und informiert, dass es sich dabei um die beste Antihaftbeschichtung aus dem Haus Ikea handelt. Besonders beeindruckt waren die Tester, dass der Wok 20 Gänge in der Waschmaschine mit links weg steckte - obwohl Ikea empfiehlt, den Wok nur per Hand zu waschen. Mit einem Schwamm oder einer Bürste lässt er sich schnell und leicht reinigen. Nur die Nieten dienen als Haftpunkte für angebrannte Essensrückstände. Mit einer Zahnbürste und ein bisschen Hingabe kannst Du diese Stellen jedoch leicht sauber halten.

Viel Platz für verschiedene Techniken

 
Wichtig für den Titel Kochstar ist der 10 cm hohe Rand des Woks. Er ist dafür verantwortlich, dass Du in diesem Wok nicht nur Pfannenrühren kannst - obwohl er sich für asiatische Gemüsegerichte hervorragend eignet. Der Oumbärlig bietet Dir so viel Platz, dass Du in ihm locker eine Suppe für die Familie kochen kannst. Brate Deine Zutaten an und fülle dann mit Brühe auf. Dank der Antihaftbeschichtung kannst Du munter drauflos köcheln, ohne dass sich etwas anlegt. Auch Frittieren ist in diesem Wok möglich. Wenn Du diese nicht gerade gesunde Technik nur gelegentlich anwendest, ersetzt ein Wok problemlos eine Fritteuse. Wichtig ist, dass Du ein Fett mit hohem Rauchpunkt nimmst. Butterschmalz liefert tolle Ergebnisse beim Frittiere. Kokos- und Erdnussöl sind ebenfalls gute Frittierfette. 

Gute Wärmespeicherung und -verteilung

 
Der Wok besteht aus glänzend poliertem Edelstahl, das eine Aluminiumschicht im Boden enthält. Diese Einlage sorgt dafür, dass sich der Wok zügig erwärmt. Die Wärmeverteilung ist zwar nicht perfekt, reicht aber aus - wie erwähnt, bei dem Preis musst Du gewisse Abstriche in Kauf nehmen. Etwas besser sieht es mit der Wärmespeicherung aus. Edelstahl kommt nur zögerlich in die Gänge, dafür hält es die Hitze gut. 

Leichte Handhabung

 
Durch sein relativ leichtes Gewicht von 1,2 kg lässt sich der Wok leicht handhaben. Der lange Griff aus Edelstahl ist mit einem Loch ausgestattet, sodass Du den Wok aufhängen kannst. Ein Gegengriff sorgt dafür, dass Du den Wok jederzeit perfekt kontrollieren kannst. Doch der Griff ist auch der Schwachpunkt dieser Pfanne: Ikea hat dabei auf einen Flammschutz verzichtet. Das heißt: Der Griff wird richtig heiß. Wenn Du in diesem Wok losbrutzeln willst, ziehst Du Dir am besten von Anfang an einen soliden Grillhandschuh an - am besten zwei, denn der Gegengriff wird auch heiß.

Trotz Kritik: Zufriedene Tester

 
Obwohl der Oumbärlig klar definierte Schwächen hat, ist er kein schlechter Wok. Die Schweizer Tester zogen für den heißen Griff reichlich Punkte ab. Deshalb lautete das Gesamturteil nur ‘Genügend’. Mit einem Zehntelpunkt mehr hätte der Wok jedoch ein ‘Gut’ bekommen. Beim Test mit der Waschmaschine und bei der Wärmespeicherung war der Oumbärlig sogar besser als der Testsieger. Unser Fazit: Ein guter Wok für Köche, die nichts gegen Topflappen haben.

Kavalkad Pfannenset von Ikea aus beschichtetem Aluminium

Ikea Pfanne KAVALKAD Set
Kavalkad Pfannenset von Ikea

Die Preiswerten

Set mit 2 Pfannen

 
Einfach zu handhaben, guter Griff und günstiger Preis: Das Kavalkad Pfannenset von Ikea kostet so viel wie eine Pfanne vom Discount Supermarkt. Dafür bekommst Du zwei Bratpfannen mit den Durchmessern 20 und 26 cm. Dass Du für diesen Preis keine Spitzenqualität erwarten kannst, ist logisch. Anspruchsvolle Hobbyköche sollten um dieses Pfannenset einen großen Bogen machen. Dieses Set ist jedoch genau richtig, wenn Du eine neue Wohnung beziehst und Dir die Ausgaben über den Kopf wachsen. Mit diesen Pfannen kannst Du kochen, ohne ein Vermögen auszugeben - und wenn sie hinüber sind, denkst Du über Ersatz nach.

Was zeichnet diese Pfannen aus?

Pluspunkte:

 
  • Einfache Handhabung
  • Ordentliche Antihaftbeschichtung
  • Rasche Aufheizung
  • Ergonomisch geformter Griff
 
Ikea wirbt für diese Pfannen mit dem leichten Gewicht. Das ermögliche es, selbst gut gefüllte Pfannen leicht zu handhaben. Nachtigall, ick hör dir trapsen...Das ist eine nette Interpretation der Tatsache, dass es sich bei den Kavalkad Pfannen um ein absolutes Billigprodukt handelt. Dieser Preis ist nur möglich, weil bei der Produktion auf Teufel komm ‘raus gespart wird. Leichtes Gewicht bedeutet, dass wenig Aluminium verwendet wird. Dennoch stellen wir Ihnen diese Pfannen vor. Der Grund: Wenn es ums Sparen geht, kann den Schweden so leicht niemand das Wasser reichen. Es ist schwierig, ein Pfannenset für diesen Preis zu finden - selbst bei den wöchentlichen Sonderangeboten der Discounter Supermärkte.

Ordentliche Antihaftbeschichtung

 
Die Antihaftbeschichtung liefert zumindest bei neuen Pfannen ordentliche Ergebnisse. Nach einer gewissen Zeit lässt die Antihaftwirkung nach. Dann kannst du mit etwas Fett nachhelfen. Weil der Boden und die Wände aus Aluminium dünn sind, heizt sich die Pfanne schnell auf. Doch beim Aufheizen solltest Du vorsichtig sein: Gib nicht sofort Vollgas, denn sonst verzieht sich die Pfanne. Heize sie auf mittlerer Temperatur auf und sie wird ihre Form behalten.

Ordentlicher Griff

 
Ein Plus dieser Pfanne ist der ergonomisch geformte, robuste Kunststoffgriff. Er liegt gut in der Hand und gibt Dir ein solides Gefühl. Dank des Lochs kannst Du die Pfannen auch aufhängen, wenn Platz in Deiner Küche eng begrenzt ist. Allerdings eignet sich diese Pfanne nicht für den Backofen. Punktgenaues Anbraten von teuren Steaks ist mit ihnen eher nicht angesagt. Hand aufs Herz: Wenn Du diese Pfanne kaufst, sind Spiegeleier wahrscheinlich eher Deinem Budget angemessen als ein dry aged T-Bone-Steak.

Geteilte Meinungen

 
Die Besitzer dieser Pfanne veröffentlichen auf Amazon gegensätzliche Meinungen: Die Hälfte aller Käufer geben der Pfanne 5 Sterne, die andere Hälfte sind nicht überzeugt. Wir wagen zu behaupten, dass die zufriedenen Käufer eine realistische Erwartungshaltung bei diesen Pfannen haben. Sie sind zufrieden, wenn sie in diesen Pfannen ihre Gerichte brutzeln können. Das Nachlassen der Antihaftbeschichtung stört sie ebenso wenig wie der Umstand, dass sie die Schrauben des Griffs gelegentlich nachziehen müssen.

Ikea: Eine Klasse für sich

Hierzulande kennt fast jeder den Namen Ikea. Dieses Unternehmen hat von einem kleinen Dorf in Schweden die Welt erobert. Im zarten Alter von 17 Jahren gründet Ingvar Kamprad den Konzern im Jahr 1943. Der Name Ikea besteht aus den Anfangsbuchstaben seines Namens, des Bauernhofs seiner Eltern Elmtaryd und des Dorfes Agunnaryd. Zuerst konzentriert sich Ingvar auf kleine Artikel wie Kugelschreiber, Nylonstrümpfe und Brieftaschen. Die eigentliche Erfolgsgeschichte beginnt 1947, als er die ersten Möbel an die Bauern der Provinz Småland verkauft. Am Anfang holt der Milchwagen die Kartons am Bauernhof ab und bringt sie zum nächsten Bahnhof. Das hält die Kosten niedrig.
 
Das Konzept kommt an. Bereits 1951 erscheint der erste Ikea-Katalog - nur mit Möbeln. Ungewöhnlich ist bereits jetzt die Darstellung. Der Katalog zeigt fertig eingerichtete Zimmer, nicht nur einzelne Möbel. Für Jahrzehnte bleibt der Ikea-Katalog das wichtigste Marketing-Instrument. Vier Jahre später erscheinen die ersten Möbel, die speziell für Ikea entworfen werden. Kurze Zeit später verschickt Ingvar die ersten Bausätze. Im wenigen Kilometer entfernten Älmhult entsteht 1953 die erste Ausstellung mit Möbeln und fünf Jahre später das erste Einrichtungshaus. Die Kunden können hier ihre Möbel sofort mitnehmen. Das löst sofort massiven Widerstand im Möbelhandel aus. Zulieferer von Ikea werden boykottiert. Das hält die Kunden jedoch nicht ab. Sie kommen in Scharen. 
 
Die deutsche Erfolgsgeschichte von Ikea beginnt 1974 mit der Eröffnung des ersten Möbelhauses in Eching bei München. 1987 gibt es bereits 18 Geschäfte in ganz Deutschland. Heute befindet sich in Berlin-Lichtenberg die weltweit zweitgrößte Ikea-Filiale. Mittlerweile ist Deutschland der wichtigste Markt für den Konzern. 2015 eröffnet Ikea des 50. Einrichtungshaus in Kaiserslautern. Mit rund 4 Milliarden Euro erzielt Ikea in Deutschland rund 15 Prozent des gesamten Umsatzes. Die Möbelbranche hat sich mit dem Giganten abgefunden und meidet die direkte Konkurrenz. Ikea gilt als eine Klasse für sich, deren Preise kaum zu schlagen sind. 

Was verbirgt sich hinter dem Namen?

Möglich macht die sensationell günstigen Preise die verschlungene Struktur des Konzerns, die weltweit Steuern spart. Die Ingka-Stiftung in Leiden gründet Ingvar Kampmann bereits im Jahr 1982 im niederländischen Leiden. Hier sitzt das Gehirn des Konzerns, die Muttergesellschaft Ingka Holding BV. Sie ist in einem Neubau aus rotem Klinker untergebracht und kontrolliert den größten Teil der Möbelhäuser. Diese Holding-Gesellschaft hat insgesamt 20 Tochtergesellschaften, die ihrerseits mindestens 20 weitere Subgesellschaften betreiben. 
 
Das Dach des Ikea-Dschungels sind heute zwei Stiftungen in den Niederlanden und in Liechtenstein sowie eine Offshore-Gesellschaft auf den Niederländischen Antillen. Wer die Stiftungen kontrolliert, ist streng geheim. Nur so viel ist bekannt: Die drei Söhne von Ingvar organisieren das Geschäft mit Hilfe der Ikano-Gruppe auf den Niederländischen Antillen. Experten schätzen, dass Ikea durch dieses Labyrinth rund 150 Millionen Euro Steuern im Jahr spart. Das gibt dem Unternehmen einen klaren Vorsprung vor deutschen Möbelhäusern, die hierzulande ihre Steuern zahlen müssen.

Accessoires: Das Hauptgeschäft

Den größten Gewinn macht Ikea erstaunlicherweise nicht mit Möbeln, sondern mit Satelliten - so der interne Fachausdruck. Das sind Kleinteile und Accessoires wie Pfannen und Kochtöpfe, Kissen und Bettwäsche und alles, was die Wohnung gemütlich macht. Spitzenreiter bei den Umsatzzahlen sind die Teelichte. Weil sich Ingvar Kamprad keine Zahlen merken kann, tragen alle Produkte von Anfang an Namen. Das ist auch ein wichtiger Faktor für das heimelige Schweden-Image der Marke, das mit der Realität allerdings wenig zu tun hat. Bei den Pfannen setzt Ikea auf Verben und Adjektive. Sie tragen Bezeichnungen wie Oumbärlig (wesentlich), Trovärdig (glaubwürdig) und Skänka (schenken).

Das Geheimnis des weltweiten Erfolgs

Ikea überlässt von Anfang an nichts dem Zufall und geht eigene Wege. Normale Möbelhäuser besuchen Messen und kaufen ihr Sortiment von Herstellern. Ikea entwickelt alle Produkte in Eigenregie und punktet mit Design, das der Konkurrenz immer eine Nasenlänge voraus ist. Außerdem schaut Ikea genau an, was die Kunden brauchen. Inspiration spielt dabei eine wichtige Rolle. Viele Menschen haben nur eine unklare Vorstellung davon, wie sie gerne wohnen würden. Deshalb präsentiert Ikea alle Möbel und Accessoires in sorgfältig gestylten Milieus. In einem Möbelhaus von Ikea kannst Du Deine Pfanne in einer richtigen Küche betrachten und Dir genau vorstellen, wie sie in Deiner Wohnung aussieht. 
 
Jeder Quadratzentimeter der Ikea-Läden ist verplant. Sogenannte Breath Taking Items (atemberaubende Gegenstände) stehen an strategisch günstigen Stellen. Das Concept Center in Delft prüft alles, was weltweit in den Ikea Geschäften passiert. Erst wenn der Erfolg bewiesen ist, darf ein Konzept umgesetzt werden. Entscheidend für die Verkaufszahlen sind auch die Restaurants. Hier essen und trinken die Kunden zu günstigen Preisen und entscheiden, wofür sie ihr Geld ausgeben. Bei der Herstellung achtet Ikea rigoros auf Einsparungen. Das führte in den 70er und 80er Jahren dazu, dass Ikea in DDR-Gefängnissen produzieren ließ. Heute sind die Einsparungen etwas subtiler. Zum Beispiel sparen Nuten in Kunststoffschrauben pro Schraube 0,1 Gramm Material. Bei 300 Millionen Schrauben im Jahr addiert sich das zu einer beträchtlichen Summe.

Ikea Pfannen - wirklich ein Schnäppchen?

Wenn Du eine Ikea Pfanne kaufst, darfst Du nicht mit erstklassiger Qualität rechnen.  Die durchwegs günstigen Preise sind möglich durch geringe Steuerzahlungen und die Produktion, die in erster Linie auf die Kosten schaut. Bei diesen Pfannen handelt es sich vor allem um Produkte aus China. Im Jahr 2016 veröffentlichte das SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) eine Reportage über fünf Fabriken in China, die Pfannen herstellen - neben Ikea auch für WMF, Kuhn-Rikon, Migros und Greenpan. Entstanden ist der Bericht auf der Basis von verdeckten Recherchen mit der Organisation China Labor Watch. 
 
Fünf Mitarbeiter ließen sich in Firmen anstellen und dokumentierten zahlreiche Verstöße gegen geltende Gesetze in China. So werden Arbeiter pro produzierter Pfanne bezahlt. Wenn die Auftragslage gut ist, arbeiten sie bis zu zwölf Stunden am Tag ohne Pause. Fehlen Aufträge, gehen die Arbeiter leer aus. Fehlende Masken und Handschuhe, abgelaufene Feuerlöscher und blockierte Notausgänge gehören zu den Arbeitsbedingungen, die die Ermittler fotografierten. Anfragen bei den Auftraggebern wie Ikea laufen ins Leere. Sie geben an, dass alle Fabriken die entsprechenden Zertifikate für faire Arbeitsbedingungen nachweisen können. Möglich wird dies nach Auskunft von SRF durch zwei verschiedene Abrechnungssysteme. Bei Kontrollen werden gesetzeskonforme Abrechnungen vorgelegt, die Mitarbeiter unterschreiben müssen. Die wirklichen Lohnzahlungen stehen auf einem anderen Blatt.
 
Abgesehen von der fragwürdigen Herstellung kaufst Du mit einer Pfanne von Ikea ein Produkte, das sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet. Keine Pfanne kostet mehr als 50 Euro. Mit Ausnahme von den absoluten Billigprodukten liefert Ikea anständige Qualität im mittleren Bereich. Du richtest Dir eine Wohnung ein und brauchst die gesamte Ausstattung für die Küche? In diesem Fall schlägst Du mit Pfannen von Ikea zwei Fliegen mit einer Klappe: Du bekommst günstige, und trotzdem schöne Möbel, die Du sofort mit nach Hause nehmen und zusammenbauen kannst. Gleichzeitig erhältst Du in einem Ikea-Geschäft alles, was Du an Accessoires brauchst - zu Preisen, die Discounter Supermärkte oft im Regen stehen lassen.

Pfannenserien von Ikea

Das Sortiment von Pfannen bei Ikea ist übersichtlich. Insgesamt gibt es 31 verschiedene Pfannen - Bratpfannen, Grillpfannen, Sautépfannen, Schwenkpfannen und Woks. Neben einzelnen Produkten unterteilt Ikea das Kochgeschirr in einige Serien. Hinter den schwedischen Namen zeigen wir Dir die deutsche Übersetzung.
 
Kavalkad (Parade): Billigserie, Bratpfanne in 2 verschiedenen Größen, Aluminium mit Teflon beschichtet, Kunststoffgriff 
365+: Bratpfanne in 2 verschiedenen Größen, Edelstahl mit Zwischenschicht aus Aluminium, Teflonbeschichtung, Metallgriff
Oumbärlig (wesentlich): Bratpfanne in 3 verschiedenen Größen, Wok, Sautépfanne mit Deckel, Edelstahl mit Zwischenschicht aus Aluminium, Teflonbeschichtung, Metallgriff
Skänka (schenken): Bratpfanne in 3 verschiedenen Größen, Wok mit Deckel, Sautépfanne mit Deckel, Aluminium mit Edelstahlschicht im Boden, Teflonbeschichtung, Kunststoffgriff
Sensuell (sinnlich): Bratpfanne in 3 verschiedenen Größen, Schwenkpfanne, Edelstahl mit Zwischenschicht aus Aluminium, Metallgriff
Trovärdig (glaubwürdig): Bratpfanne in 3 verschiedenen Größen, Sautépfanne, Wok, Edelstahl mit Zwischenschicht aus Aluminium, Teflonbeschichtung, Metallgriff
 
Neben den Pfannenserien bietet Ikea auch einzelne Pfannen an.
 
Senior: Bratpfanne aus Gusseisen, 28 cm Durchmesser, Holzgriff
Småvar (Haarknoten): Quadratische Grillpfanne, Aluminium mit Edelstahlschicht im Boden, Teflonbeschichtung, 28 cm Kantenlänge, Kunststoffgriff
Äggsmet (Eier): Rechteckige Grillpfanne, emailliertes Gusseisen, 47 x 26 cm, angegossene Griffe aus Gusseisen
 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

WMF Pfanne

WMF stellt gute Pfannen für jeden Bedarf und jeden Anspruch her: Von der unbeschichteten Edelstahlpfanne über Aluminiumpfannen mit verschiedenen Antihaftbeschichtungen bis zur Keramikpfanne. Erfahre hier, was genau sich hinter den drei Buchstaben verbirgt und was diese Marke auszeichnet!

Fissler Pfanne

Pfannen von Fissler werden im Ausland mehr geschätzt als in Deutschland selbst. In China und Südkorea genießt Kochgeschirr von Fissler Kultstatus, während es im Heimatland als gutes Mittelfeld gewertet wird. Tatsächlich blickt Fissler in Deutschland auf über 150 Jahre erfolgreiches Wirken zurück. Erfahre hier alles über die Marke Fissler und die verschiedenen Pfannen im Angebot!

Aluguss Pfanne

Der Wärmespezialist - Aluminiumgusspfannen und Pfannen aus geschmiedetem Aluminium gehören zu den beliebtesten Pfannen. Dieses Metall leitet Hitze hervorragend und hält sie lange. Die Form bleibt auch bei hohen Temperaturen stabil. Aluminiumpfannen sind in der Regel beschichtet, damit das Metall nicht mit den Speisen reagiert.

Elektropfanne

Pfanne plus Herd - Eine Elektropfanne bringt ihre eigene Energiequelle mit. Das macht sie zu einem mobilen Alleskönner, zum Beispiel beim Camping oder bei einem Picknick im Freien. Du kannst mit einer Elektropfanne nicht nur braten, sondern auch schmoren und backen. Allerdings brauchen diese Pfannen einen Elektroanschluss, damit sie funktionieren.

Edelstahlpfanne

Scharfes Anbraten - Eine Edelstahlpfanne ist perfekt für Puristen, die von ihrer Pfanne reichlich Röststoffe erwarten. Dieses Material hält hohe Temperaturen aus und ist praktisch unverwüstlich. Allerdings fehlt die Antihaftbeschichtung. Lässiges Brutzeln mit einem Glas Wein in der Hand ist deshalb nicht angesagt. Den Garprozess in einer Edelstahlpfanne musst Du ständig verfolgen.

Crêpes Pfanne

Rundum Farbe - Eine gute Crêpes Pfanne, auch Pancake Pfanne genannt, ist ein hochwertiges Instrument, das Wärme absolut gleichmäßig verteilt. Bei allen Pfannen-Tests dienen delikate Pfannkuchen als Testobjekte. Nur wenn eine Pfanne Pfannkuchen einheitlich bräunt, bekommt sie gute Noten für Wärmeverteilung. Eine Crêpes Pfanne hat einen niedrigen Rand, der das Wenden erleichtert.

Steakpfanne

Die Hitzespezialisten - Eine Steakpfanne muss vor allem eines können: scharf anbraten. Deshalb lassen echte Steak-Liebhaber als Material nur Gusseisen und Edelstahl gelten. In Restaurantküchen siehst Du jedoch auch Aluminiumpfannen. Professionelle Küchenchefs bevorzugen von Hand gegossene Pfannen, weil bei dieser Technik wenig Luft im Metall bleibt. Das garantiert bessere Hitzeverteilung als industrielle Verfahren.

Grillpfanne

Grillen ohne Holzkohle - Eine Grillpfanne imitiert die Röstspuren, die ein Grill auf Speisen hinterlässt. Dafür ist der Boden einer Grillpfanne mit erhabenen Rillen versehen. Lebensmittel liegen auf den Rillen, die sich bei hohen Temperaturen quasi in die Oberfläche einbrennen und die begehrten karamellisierten Stellen hinterlassen.

Granitpfanne

Natürlich gut - Granit ist ein extrem harter Stein, der Wärme gut speichert und langsam an die Speisen abgibt. Eine Granitpfanne hat einen Körper aus Metall, der mit Granit ausgekleidet ist. Diese Beschichtung aus echtem Stein nutzt sich garantiert nicht ab. Scharfes Anbraten geht allerdings nicht. Auf Granit kannst Du gemächlich schmoren.

Beschichtete Pfannen

Fettarm Braten - Wenn Du kein leidenschaftlicher Küchenchef bist, ist eine beschichtete Pfanne eine gute Wahl. In diesen Pfannen brennt so schnell nichts an - auch wenn Du nach einem Arbeitstag etwas müde bist und Deine Pfanne nicht ständig beobachtest. Wenn sich die Beschichtung mit der Zeit abnutzt, kannst Du mit wenig Fett dennoch problemlos braten und schmoren.

Schmorpfanne

Der Rand macht den Unterschied - In einer Schmorpfanne kannst Du auch braten, aber Du kannst nicht in jeder Bratpfanne schmoren. Für das Schmoren in Flüssigkeit brauchst Du Platz in der Pfanne, damit Du nicht ständig nachgießen musst. Ein gut schließender, backofenfester Deckel und ein feuerfester Griff sind weitere Details einer Schmorpfanne.

Induktionspfanne

Im Spiel der Magnetfelder - Bei Induktionspfannen spielen die magnetischen Eigenschaften des Bodens die Hauptrolle. Ein Induktionskochfeld erwärmt sich nicht selbst. Wechselnde Magnetfelder erzeugen Wärme direkt im Kochgeschirr. Eisen ist das ideale Material für Induktionspfannen. Pfannen aus Edelstahl, Kupfer oder Aluminium benötigen einen speziellen Boden, damit sie auf Induktionsfeldern funktionieren.

Teflonpfanne

Pflegeleichte Allrounder - Seit Jahrzehnten bemühen sich Pfannenhersteller, Antihaftbeschichtungen mit Teflon zu verbessern. Das Ergebnis sind Beschichtungen, für die Du manchmal sogar fünf Jahre Garantie bekommst. Teflon hat jedoch einen Nachteil: Es lässt sich nicht beliebig hoch erhitzen. Außerdem lässt die Antihaftwirkung mit der Zeit nach.

Kupferpfanne

Das Metall der Profis - Bereits Meisterchef Auguste Escoffier schwörte auf seine Kupferpfannen. Kein Metall leitet Hitze so schnell und so gleichmäßig wie Kupfer. Das rechtfertigt den hohen Preis dieser Pfannen. Allerdings verliert das rotgoldene Metall auf dem Herd schnell seinen attraktiven Glanz. Kupferpfannen brauchen intensive Pflege, damit sie gut aussehen.

Eisenpfanne

Nostalgie auf dem Herd - Mit einer gusseisernen Pfanne oder einer Pfanne aus Schmiedeeisen brätst Du wie zu Großmutters Zeiten. Eisen hält die Wärme hervorragend. Du darfst es allerdings nur langsam erhitzen. Wenn Du Deine Eisenpfanne richtig pflegst, hält sie ewig. Mit der Zeit bildet sich eine Patina, die Braten mit ganz wenig Fett ermöglicht.

Keramikpfanne

Beschichtung für hohe Temperaturen - Du liebst Dein Steak knusprig braun, bevorzugst aber eine beschichtete Pfanne? In diesem Fall bieten sich Keramikpfannen an. Beschichtungen aus Keramik halten hohe Temperaturen aus. Allerdings hapert es zur Zeit noch mit der Langlebigkeit. Viele Keramikbeschichtungen verlieren ihre Antihaft-Eigenschaften nach einigen Monaten oder einem Jahr.

Bratpfanne

Röststoffe für Geschmack - Eine gute Bratpfanne ist ein vielseitiges Instrument, das sich schnell erhitzt und die Wärme gleichmäßig verteilt. In einer Bratpfanne kannst Du auch schmoren, wenn sie einen hohen Rand hat. Wichtig ist bei der Bratpfanne, dass sie Dir Röststoffe liefert - die köstlichen Aromen, die Speisen zu herzhaften Leckerbissen machen.

Wok Pfanne

Für Asien-Fans - Was die Bratpfanne für europäische Köche ist, ist der Wok in ganz Asien für Hausfrauen und Profis. Diese Pfanne ist für das schnelle Braten von Stir-Fry-Gerichten mit einem hohen Rand versehen. Die starke Hitze beim Rundum-Braten erlaubt kurze Garzeiten. Ein Original-Wok hat einen runden Boden. Für Elektroherde und Induktionsplatten wurde der Wok europäisiert.

Servierpfanne

Direkt auf den Tisch - Eine Servierpfanne zeichnet sich durch ein attraktives Äußeres aus. Servierpfannen sind meist etwas kleiner als normale Pfannen und schön gestaltet, damit sie auf dem Esstisch eine gute Figur machen. In ihnen bringst Du Deine Gerichte direkt vom Herd auf den Tisch. Du bekommst Servierpfannen in vielen Variationen.
Auch interessant

Stoneline Pfanne

Stoneline Pfannen werben damit, dass sogar Stein sie nicht zerkratzt. Stimmt das?

ELO Pfanne

ELO Pfannen im Test: Wie gut sind die Pfannen aus Spabrücken?

Harecker Pfanne

Harecker-Pfannen haben einen guten Ruf. Hier erfährst Du, was die Pfannen aus Forstinning bei München so besonders macht!

Turk Pfanne

Pfannen von Turk im Test: Was liefert die Schmiede im Sauerland?

Genius Pfanne

Genius Pfannen kommen aus einem multimedialen Gemischtwarenladen. Was taugen sie?

Woll Pfanne

Woll Pfannen im Test: Ist Made in Germany sein Geld wert? Hier erfährst Du es!

Steinbach Pfanne

Bei Steinbach handelt es sich um die Eigenmarke der Warenhauskette Real. Informiere Dich hier über die Pfannen aus dem Supermarkt!

Tefal Pfanne

Tefal-Pfannen im Test - hier erfährst Du alles über die Marke und Ihre Produkte!

Le Creuset Pfanne

Pfannen von Le Creuset auf dem Prüfstand - Wissenswertes über die Kultmarke und ihre Produkte!

Skeppshult Pfanne

Skeppshult Pfannen aus Gusseisen verkörpern schwedische Tradition. Informiere Dich!

Schulte-Ufer Pfanne

Der Name Schulte-Ufer klingt nach deutscher Wertarbeit. Was musst Du über die Marke wissen?

AMT Pfanne

Pfannen von AMT Gastroguss unter die Lupe genommen: Wirklich die beste Pfanne der Welt?

Gräwe Pfanne

Pfannen von Gräwe haben ein Deutschland eine eher kleine, aber treue Fangemeinde. Hier erfährst Du, warum!

Culinario Pfanne

Culinario-Pfannen kommen von der Steuber GmbH in Oberbayern. Was muss ich über sie wissen?

Lodge Pfanne

Der amerikanische Hersteller Lodge ist hierzulande eher wenig bekannt. Informiere Dich hier über das US-amerikanische Gegenstück von Le Creuset!

GSW Pfanne

Das Familienunternehmen GSW stellt seit 125 Jahren Kochgeschirr her. Informiere Dich über die Pfannenserien!

Spring Pfanne

Spring wirbt mit Schweizer Image, gehört aber heute zur deutschen Küchenprofi-Gruppe. Informiere Dich über Spring Pfannen!

Ballarini Pfanne

Ballarini-Pfannen im Test. Die italienischen Pfannen sind beliebt, aber überzeugt die Qualität?

Silit Pfanne

Silit-Pfannen auf dem Prüfstand: Lohnt sich die Investition? Hier erfährst Du es!

De Buyer Pfanne

Pfannen von de Buyer auf dem Prüfstand: Was bedeutet ‘Made in France’?