Induktionsfeld oder Cerankochfeld?

Diese Infos solltest du dir unbedingt vor dem Kauf durchlesen.

Aktualisiert am: 04. November 2019 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Induktionsfeld oder Cerankochfeld?
Bis die Induktionsfelder den Markt eroberten, galten die Ceranfelder als absolutes Muss in jeder hochwertig und modern eingerichteten Küche. Im Vergleich zu den altbackenen Kochplattenfeldern boten sie ein moderndes Design und gleichzeitig eine neue Technik.

Doch seit es Induktionsfelder gibt, stellen sich viele berechtigterweise die Frage: „Was ist besser: Das Induktionsfeld oder das Ceranfeld?“

Um Dir Klarheit zu bieten, sind wir der Sache einmal auf den Grund gegangen.

Was bedeutet „Ceran“ und was heißt „Induktion“?

Cerankochfelder bestehen aus Glaskeramikplatten. Den Namen „Ceran“ haben sie erhalten, da dies der Markenname des Vorreiters bei der Herstellung der Glaskeramikkochfelder – der Schott AG – ist.

Unter der Glaskeramikplatte, die die eigentliche Kochfläche darstellt, befinden sich Halogen- oder Infrarotlichter, die die Platte erwärmen. Hierdurch wiederum erhitzen sich Topf oder Pfanne, die auf dem Herd stehen.

Das Funktionsprinzip des Induktionskochfeldes, welches dem Ceranfeld auf den ersten Blick stark ähnelt, ist jedoch ein vollkommen anderes. Unterhalb der Kochplatte wird ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Indem Du deinen Topf auf den Herd stellst, treffen diese Elektromagnete auf das Metall des Topfes und erhitzen diesen hierdurch. Es wird also nicht wie beim Ceranfeld die Herdplatte warm, sondern ausschließlich der Topf.

Weitere Vergleiche zu verschiedenen Kochfeldarten findest Du bei kochfelder.net

Worin liegen die Vor- und Nachteile des Cerankochfeldes im Vergleich zur Induktion?

Einer der entscheidenden Vorteile des Cerankochfeldes im Vergleich zur Induktionsvariante ist der günstige Preis. Ceranfelder können um ein Vielfaches günstiger sein. Sie gelten als pflegeleicht und als relativ sicher. Zwar wird die Herdplatte heiß, dies jedoch können selbst Kinder unschwer an der roten Kochplatte erkennen.

Als nachteilig erweist sich, dass das Ceranfeld mehr Strom verbraucht, da zuerst die Platte und danach der Topf erhitzt wird. Dies ist schlecht für den Geldbeutel und für die Umwelt, wobei man klar sagen muss, dass im Vergleich zu einem altbackenen Herd mit dem Cerankochfeld immer noch viel Strom gespart wird. Dieses doppelte Erhitzen bedeutet außerdem, dass es viel länger dauert, bis die Speisen fertig zubereitet sind.

Ein weiterer Nachteil liegt in der Reinigung. Diese ist teilweise nur mit starken Putzmitteln und einem entsprechenden Schaber möglich. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Platte erwärmt, können Essensreste beim Überkochen einbrennen.

Vor- und Nachteile von Ceran in der Übersicht

Vorteile:

  • Günstiger in der Anschaffung
  • Keine besonderen Töpfe notwendig
  • Relativ sicher durch rote Anzeige, wenn das Kochfeld erhitzt ist

Nachteile:

  • Höherer Stromverbrauch
  • Längere Zubereitungszeiten
  • Pflegeaufwändige Kochplatten (es ist möglich, dass Essen einbrennt)

Worin liegen die Vor- und Nachteile des Induktionsfeldes im Vergleich zu Ceran?

Als überaus vorteilhaft erweisen sich die schnelle Zubereitungsweise sowie die immense Stromersparnis von bis zu 30 Prozent. Dadurch, dass nur der Topf, nicht aber die Kochplatte heiß wird, besteht ein deutlich geringeres Risiko für Verbrennungen. Schaltest Du den Herd aus, besteht keine Restwärme mehr.

Die fehlende Hitze im Kochfeld sorgt dafür, dass Essen, wenn es überläuft, nicht einbrennt, sodass Du Deinen Herd problemlos reinigen kannst.

Ein großer Nachteil im Vergleich zum Ceranfeld besteht allerdings im Preis. Induktionsherde sind deutlich teurer als Ceranfelder. Hinzu kommt, dass du für den Betrieb eines solchen Herdes spezielle Töpfe benötigst. Diese müssen aus Metall bestehen, da sie ansonsten nicht erwärmt werden. Besonders empfehlenswert ist das sogenannte ferromagnetische Metall. Im Vergleich zu anderen Metallen hat dieses den Vorteil, dass die Wärme gebündelt wird, wodurch sich der Topf noch schneller erhitzt.

Vor- und Nachteile von Induktion in der Übersicht

Vorteile:

  • Sehr schnelle Zubereitung
  • Hohe Stromersparnis und damit weniger Stromkosten und besserer Umweltschutz
  • Kochplatte erhitzt sich nicht, sodass keine Verbrennungsgefahr besteht

Nachteile:

  • Deutlich teurer in der Anschaffung
  • Anschaffung spezieller Töpfe aus Metall (am besten ferromagnetisches Metall) notwendig

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Induktionsfeldes?

Induktionsfelder haben einen hohen Kaufpreis. Allerdings lohnen sie sich aufgrund der sehr geringen Verbrennungsgefahr vor allem für Haushalte, in denen kleine Kinder leben.

Wer etwas für den Umweltschutz tun möchte, liegt mit dem Kauf eines Induktionsfeldes ebenfalls richtig. Schließlich spart diese Variante viel Strom.

Wenn Du das Induktionsfeld jedoch nur aufgrund der Stromersparnis kaufen möchtest, solltest Du vorher gegenrechnen, ob sich dies lohnt. Wenn der Anschaffungspreis sehr hoch ist, wird es schwer sein, diesen mit geringeren Stromkosten auszugleichen. Außerdem solltest Du bedenken, dass du womöglich nicht nur das Induktionsfeld, sondern auch noch teure Töpfe kaufen musst.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Cerankochfeldes?

Wenn Dir beim Kochen die Zeit nicht im Nacken sitzt und Du wert auf einen guten, aber günstigen Herd legst, ist das Ceranfeld sicherlich bestens für Dich geeignet. Der Anschaffungspreis ist gering und Du kannst Deine bisherigen Töpfe verwenden.

Tipp:
Wenn Dein Herz-Kreislauf-System angeschlagen ist, solltest Du eher das Cerankochfeld verwenden, und zwar deshalb, weil bei der Berührung eines auf dem Induktionsfeld stehenden Topfes leichter Strom durch Deinen Körper fließt. Möchtest Du dennoch nicht auf Induktion verzichten, achte darauf, dass das Kochfeld mit einer Graphitschicht ausgestattet ist. Diese sorgt für die nötige Erdung, sodass der Strom abgeleitet wird.

Kann ich die Kochfelder selbst einbauen?

Ein großer Vorteil beider Varianten besteht darin, dass Du die Kochfelder auch ohne einen dazugehörigen Backofen verwenden kannst. Du setzt die Platten einfach in die Arbeitsfläche Deiner Küche ein. Bei sanier.de findest Du eine praktische Einbauanleitung.

Für den Anschluss an den Strom empfehlen wir Dir allerdings, dies von einem Elektriker durchführen zu lassen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

GSW Pfanne

In Spabrücken bei Bingen am Rhein befindet sich das deutsche Traditionsunternehmen GSW, die Gäns Stahlwaren GmbH. Seit 125 Jahren beschäftigt sich die Familie Gäns mit der Herstellung von Kochgeschirr. Informiere Dich über das umfangreiche Pfannensortiment, das die passende Pfanne für jeden Bedarf bereit hält!

Lodge Pfanne

Seit über 120 Jahren stellt die Lodge Manufacturing Company in South Pittsburg, Tennessee, Kochgeschirr aus Gusseisen her. Seit wenigen Jahren sind Pfannen von Lodge auch in Deutschland zu bekommen. Ihre Preise liegen weit unter denen der berühmten Konkurrenten in Frankreich und Schweden. Erwirbst Du mit den Lodge Pfannen tatsächlich ein gutes Markenprodukt? Hier erfährst Du alles, was Du wissen musst!

Ikea Pfanne

Die Marke mit dem heimeligen Schweden-Image macht ihre größten Umsätze mit Satelliten. Das sind Accessoires wie Pfannen, Lampen und Teelichter. Bei den Pfannen punktet Ikea mit durchweg schönem Design und günstigen Preisen. Bei der Qualität musst Du jedoch Abstriche hinnehmen - besonders bei den Preisschlagern. Hier erfährst Du alles über die Marke Ikea und wie sie zu einer Klasse für sich im Möbelmarkt wurde!

Steinbach Pfanne

Der Markenname Steinbach ähnelt einer Fata Morgana, denn es handelt sich um eine Eigenmarke der Warenhauskette Real, die zur Metro AG gehört. Informationen über Produktionsstandorte kannst Du bei diesen Pfannen nicht erwarten. Dafür punkten sie mit passabler Qualität zum günstigen Preis. Das fiel sogar der Stiftung Warentest und dem Öko-Test-Magazin auf. Informiere Dich hier über Steinbach Pfannen!

Le Creuset Pfanne

Le Creuset ist der Marktführer bei Pfannen und Brätern aus Gusseisen. Leuchtende Farben sind das Markenzeichen der Kultmarke, die heute auch Pfannen aus Edelstahl und Aluminium mit Antihaftbeschichtungen herstellt. Hier erfährst Du alles, was Du über Le Creuset wissen musst - bevor Du viel Geld für eine Pfanne ausgibst.

Schulte-Ufer Pfanne

Einst entstanden die Pfannen von Schulte-Ufer im Sauerland. Doch mangelnde Nachfrage machte es notwendig, die Produktion nach Fernost zu verlegen. Mittlerweile zählt Schulte-Ufer wieder zu den beliebtesten Herstellern von Kochgeschirr in Deutschland. Informiere Dich hier über die Unternehmensgeschichte und erfahre alles, was Du vor einem Kauf wissen solltest!

Gräwe Pfanne

Das Unternehmen Gräwe in Lüdenscheid gehört nicht zu den Riesen unter den Pfannenherstellern. Das Kerngeschäft des Familienbetriebs sind Bestecke. Doch auch bei den Pfannen ist Gräwe gut dabei. Bekannt ist die Firma für ihre hervorragenden Eisenpfannen, die es sogar mit Keramikbeschichtung gibt. Informiere Dich hier über Pfannen von Gräwe aus Nordrhein-Westfalen!


Ballarini Pfanne

Ballarini Pfannen entstehen in der Lombardei, meist aus geschmiedetem Aluminium. Der italienische Hersteller ist bekannt für Innovationen wie den Thermopoint, die Granitium-Beschichtung und Griffe zum Wegklappen. Die Pfannen in der mittleren und unteren Preiskategorie vereinen italienischen Stil mit ansprechender Qualität. Hier erfährst Du alles, was Du über diese Marke wissen musst!

Genius Pfanne

Die Genius Pfannen tragen den Namen des Herstellers, der einen eigenen TV-Sender für Homeshopping betreibt. Das hat diese Pfannen in Millionen von Haushalten bekannt gemacht. Genius lässt eine Vielzahl von Artikeln für Haus und Wohnen herstellen. Die Pfannen sind nur ein Teil des gesamten Geschäfts. Schafft es Genius tatsächlich, gutes Kochgeschirr herzustellen? Hier erfährst Du, was hinter Werbesprüchen wie ‘die beste Keramikbeschichtung der Welt’ steckt!

AMT Pfanne

AMT Gastroguss wirbt damit, die beste Pfanne der Welt herzustellen. Tatsächlich bevorzugen Profiköche bei internationalen Wettbewerben, wie der Olympiade oder der Weltmeisterschaft, Bocuse d’Or Pfannen des Unternehmens, das in Schalkmühle im Sauerland produziert. Informiere Dich hier umfassend über die Marke AMT Gastroguss!

Silit Pfanne

Silit ist eine Premiummarke für Pfannen, die mit dem Prädikat Qualität ‘Made in Germany’ wirbt. Die WMF-Tochter stellt eine Fülle verschiedener Pfannen in unterschiedlichen Preisklassen her, die jedoch alle mehrere Jahre Garantie erhalten. Die Top-Produkte von Silit bestehen Silargan®, einer Hightech-Funktionskeramik mit Stahl-Kern. Informieren Sie sich hier über die Marke Silit, bevor Sie viel Geld für eine Pfanne ausgeben!

Fissler Pfanne

Pfannen von Fissler werden im Ausland mehr geschätzt als in Deutschland selbst. In China und Südkorea genießt Kochgeschirr von Fissler Kultstatus, während es im Heimatland als gutes Mittelfeld gewertet wird. Tatsächlich blickt Fissler in Deutschland auf über 150 Jahre erfolgreiches Wirken zurück. Erfahre hier alles über die Marke Fissler und die verschiedenen Pfannen im Angebot!

ELO Pfanne

ELO wirbt mit dem Slogan ‘Freude am Kochen’. Dafür lässt die Firma in Spabrücken im Hunsrück ein umfangreiches Sortiment von Pfannen herstellen, viele davon in Fernost. Seit der Jahrtausendwende wächst das Unternehmen ständig und hat mehrere Auszeichnungen eingeheimst. Bei den Deutschen gilt ELO als sympathische Marke. Erfahre hier mehr über diese Marke, bevor Du Dich für eine Pfanne entscheidest!

Stoneline Pfanne

Die Stoneline Pfannen sind im Ausland bekannter als in Deutschland. Dank QVC und anderer Homeshopping-Kanäle sind Stoneline Pfannen das Kochgeschirr, das am häufigsten im Fernsehen gezeigt wird. Mittlerweile hat die Marke auch in Deutschland eine Fangemeinde, die ständig wächst. Hinter dem Namen Stoneline steht die Warimex GmbH im Schwabenländle, die über 15.000 verschiedene Artikel vertreibt. Erfahre hier, ob dieses Konzept zu guten Pfannen führt!

Culinario Pfanne

Culinario ist ein Markenname der Steuber GmbH bei Rosenheim in Oberbayern. Diese Firma bezeichnet sich selbst als eine der besten Produkteschmieden in Europa. Dieses Familienunternehmen hat bereits früh die Marketing per Bildschirm entdeckt und stellt ihre Produkte mit Videos vor. Doch halten die Culinario-Pfannen, was die perfekte Werbung verspricht? Erfahre hier, was Du vor einem Kauf wissen solltest.

WMF Pfanne

WMF stellt gute Pfannen für jeden Bedarf und jeden Anspruch her: Von der unbeschichteten Edelstahlpfanne über Aluminiumpfannen mit verschiedenen Antihaftbeschichtungen bis zur Keramikpfanne. Erfahre hier, was genau sich hinter den drei Buchstaben verbirgt und was diese Marke auszeichnet!

Spring Pfanne

Das einstige Schweizer Unternehmen Spring wollte mit seinen Pfannen höchste Ansprüche erfüllen. Doch Billigimporte aus Fernost führten dazu, dass die Solinger Küchenprofi-Gruppe Spring übernahm. Heute gehören die Pfannen von Spring nach wie vor zur gehobenen Preisklasse. Doch sie entstehen in Fernost. Erfahre hier, was Du vor einem Kauf über diese Firma wissen solltest!

Tefal Pfanne

Tefal ist der Pfannenspezialist für Antihaftbeschichtungen! 
Diese Marke stellte die ersten Pfannen mit Teflon her. Seit Jahrzehnten ist Tefal ein weltweiter Spitzenproduzent für hochwertige Pfannen und Töpfe. Hier findest Du alle Informationen über Tefal - was die Marke so besonders macht und was Du vor dem Kauf wissen musst.

Harecker Pfanne

Eine Pfanne von Harecker ist ein handgemachtes Unikat. Dieses Unternehmen bei München stellt seine Pfannen nach dem Motto her: Klein, aber fein. Jede Pfanne durchläuft zahlreiche Qualitätskontrollen, bevor sie das Werk verlässt. Viele Köche schwören auf diese Pfannen aus Aluminiumguss mit versiegelter Titan-Keramikbeschichtung. Informiere Dich hier, wie sie entstehen und warum sie so gut sind!

Woll Pfanne

Das Unternehmen Woll setzt in Saarbrücken auf Handarbeit!
Diese Pfannen entstehen einzeln in einem bestimmten Gussverfahren und haben besonders veredelte Oberflächen. Woll Pfannen werden ausschließlich in Deutschland hergestellt - mit Plasmastrahlen, Diamanten, Titanium und Saphiren. Hier erfährst Du alles Wissenswerte über Woll Pfannen für eine Kaufentscheidung!
Auch interessant

Bratpfanne

Bratpfanne - die besten 4 Pfannen zum Braten im Test & Alle Infos.

Steakpfanne

Steakpfannen - die besten Pfannen für ideale Steaks

Servierpfanne

Servierpfanne - hier erfährst du alles über Servierpfannen + die besten Produkte im Test

Keramikpfanne

Keramikpfanne - Beschichtung aus Keramik für hohe Temperaturen um knusprige Speisen zu zaubern.

Edelstahlpfanne

Edelstahlpfanne - Eine praktisch unverwüstliche Pfanne aus edlem Stahl für Deine Küche.

Kupferpfanne

Kupferpfanne - Das Metall der Profis. Kein Metall leitet Hitze so schnell und so gleichmäßig wie Kupfer.

Aluguss Pfanne

Aluguss Pfanne - Der Wärmespezialist ist einer der beliebtesten Pfannen dank seiner Leitfähigkeit.

Wok Pfanne

Wok Pfanne - Alle Infos zur Wokpfanne - perfekt für die asiatische Küche

Granitpfanne

Granitpfanne - braten auf Stein für gemächliches schmoren.

Crêpes Pfanne

Crêpes Pfanne - die besten Pfannen für perfekte Crêpes, Pfannkuchen & Pancakes!

Grillpfanne

Grillpfanne - die besten Pfannen zum Grillen im Test & alle Infos

Eisenpfanne

Eisenpfanne - pure Nostalgie mit einer gusseisernen Pfanne wie zu Großmutters Zeiten.

Induktionspfanne

Induktionspfanne - Die magnetischen Eigenschaften des Bodens spielen die Hauptrolle.

Schmorpfanne

Schmorpfanne - die besten 4 Pfannen zum Schmoren im Test & Alle Infos

Elektropfanne

Elektropfanne - der Alleskönner bringt seine eigene Energiequelle mit.

Teflonpfanne

Teflonpfanne - Pfannen mit der Teflon Antihaftbeschichtung, damit Deine Speisen nicht anbrennen.

Skeppshult Pfanne

Skeppshult Pfannen aus Gusseisen verkörpern schwedische Tradition. Informiere Dich!

Turk Pfanne

Pfannen von Turk im Test: Was liefert die Schmiede im Sauerland?

De Buyer Pfanne

Pfannen von de Buyer auf dem Prüfstand: Was bedeutet ‘Made in France’?