Gräwe Pfanne

Stahl aus Lüdenscheid

Aktualisiert am: 19. September 2019 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Gräwe ist ein deutscher Markenname, den Du auf vielen Produkten rund um die Küche siehst. Neben Messern und Küchenhelfern aller Art tragen zahlreiche Pfannen und Töpfe den Namen Gräwe. Mit Pfannen aus Schmiedeeisen und Edelstahl hat sich das Familienunternehmen einen guten Ruf erworben, obwohl Bestecke das Kerngeschäft des Unternehmens sind. Der Firmensitz bei Lüdescheid liegt strategisch günstig in Nordrhein-Westfalen - dem Bundesland, das 40 Prozent des deutschen Stahls erzeugt. Erfahre hier, was sich hinter dem Namen Gräwe verbirgt!

Bratpfanne aus Schmiedeeisen von Gräwe

Die Nachhaltige

Testsieger

 
Dauerhaft, praktisch und ofenfest: Diese Bratpfanne mit hohem Rand aus Schmiedeeisen von Gräwe mit 28 cm Durchmesser ist unser Testsieger, weil Du sie an die nächste Generation weitervererben kannst. Mit einem Preis im unteren zweistelligen Bereich erwirbst Du Dir mit dieser Bratpfanne ein Stück deutsche Wertarbeit. Handwerkskunst ist bei der Herstellung eher zweitrangig, weil Maschinen für gleichbleibend gute Qualität sorgen. Dafür hast Du aber ein Stück, das Dich mit hervorragenden Brateigenschaften ein Leben lang begleitet.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Perfekte Wärmeverteilung
  • Ausgezeichnete Hitzespeicherung
  • Hervorragendes Bratverhalten
  • Ofenfester Griff
  • Für alle Herdarten geeignet
  • 10 Jahre Garantie
 
Obwohl Gräwe verschiedene Arten von Pfannen herstellt, sind die Modelle aus Schmiedeeisen am beliebtesten bei den Käufern. Der Grund dafür ist vermutlich die unverwüstliche Qualität. Der Hersteller gibt 10 Jahre Garantie auf nachgewiesene Materialfehler. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Pfannen aus Schmiedeeisen eine viel längere Lebensdauer haben. Der Pfannenboden kann sich zwar verziehen, wenn Du die Pfanne zu schnell aufheizt. Doch dem lässt sich mit ein paar gezielten Schlägen abhelfen. Gräwe empfiehlt, einen Gummihammer dafür zu verwenden. Du kannst jedoch im Internet zahlreiche Erfahrungsberichte lesen, bei denen ein normaler Hammer den Zweck ebenso gut erfüllt hat. 

Knusprige Krusten

 
Rost ist eine Gefahr bei allen Eisenpfannen. Wenn die Pfanne unbehandelt lange Zeit herumsteht, neigt sie zur Oxidation. Rostlöser oder Sandstrahlen beheben dieses Problem. Du siehst: Eisenpfannen halten ewig, auch wenn Du sie zwischendurch vernachlässigst. In der Regel kommt das aber nicht vor. Besitzer dieser Eisenpfanne lieben sie und verwenden sie ständig. Kein Wunder, denn Eisen ist das beste Material zum Braten. In keiner anderen Pfanne kannst Du auch dicke Steaks punktgenau braten oder Bratkartoffeln zuverlässig mit einer goldgelben Kruste versehen.

Tolle Wärmespeicherung

 
Der Grund dafür liegt in dem hohen Gewicht. Diese Pfanne wiegt stattliche 1,7 kg. Das ist reichlich Eisen, um Wärme zu speichern. Im Gegensatz zu Aluminium leitet Eisen Hitze nicht so sehr. Dafür saugt sich die Pfanne regelrecht mit Energie voll. Du musst ein bisschen Geduld mitbringen, denn Du solltest sie nur bei mittlerer Hitze erwärmen. Nach ein paar Minuten kannst Du mit dieser Pfanne jedoch fröhlich losbrutzeln. Nun gibt sie die gespeicherte Hitze gleichmäßig an das Bratgut ab. Mit 28 cm Durchmesser ist in dieser Pfanne genügend Platz für 4 kleine Steaks.

Angeschweißter Griff

 
Dank des rund 5 cm hohen Rands spritzt Du beim Brutzeln nicht das ganze Kochfeld voll. Der etwas höhere Rand als bei anderen Eisenpfannen von Gräwe hat auch den Vorteil, dass Du nach dem Braten eine ordentliche Portion Soße aus dem Bratensatz zaubern kannst. Der 26 cm lange Stiel aus Eisen ist angeschweißt, sodass er problemlos den Backofen übersteht und dabei nie zu wackeln beginnt. Allerdings wird er heiß, sodass Du gute Topflappen brauchst. Du kannst in dieser Pfanne beispielsweise eine Frittata oder ein Omelette braten und anschließend mit Käse überbacken. Der lange Stiel nimmt im Schrank etwas Platz weg. Dank des umgebogenen Hakens kannst Du die Pfanne jedoch problemlos aufhängen. 

Wichtig: Einbrennen

 
Wichtig ist bei dieser Pfanne das Einbrennen vor dem ersten Braten. Dafür entfernst Du zuerst mit Waschmittel den Korrosionsschutz. Anschließend hast Du die Wahl zwischen verschiedenen Methoden. Wiederholt mit Leinöl einreiben und anschließend jeweils eine Stunde lang bei 250 ºC im Backofen einbrennen, ist eine Möglichkeit. Du kannst auch rund 1 cm hoch Öl in die Pfanne einfüllen und sie auf dem Herd erhitzen, bis das Öl aufwallt. Dann schwenkst Du das Öl ein bisschen in der Pfanne herum, damit der Rand etwas abbekommt. Nach dem Abkühlen kannst Du den Vorgang beliebige Male wiederholen. Eine gepriesene Methode ist auch das Einbrennen mit Kartoffelschalen, Salz und Öl. Dabei entwickelt sich jedoch so viel stinkender Qualm, dass Du diesen Prozess nur im Freien durchführen solltest.

Seife vermeiden

 
Das Einbrennen bildet die Grundlage für die Patina, die sich mit der Zeit bildet. Die Patina wirkt wie eine dauerhafte Antihaftbeschichtung. Wichtig ist, dass Du die Pfanne nie mit Seife reinigst. Das würde die Patina zerstören. Feucht abwischen, abtrocknen und gelegentlich mit einem Tropfen Öl einreiben ist die ganze Pflege, die diese Pfanne braucht.

Fans bei Amazon

 
Bei Amazon erntet diese Pfanne sagenhafte 90 Prozent 5 und 4 Sterne. Die meisten Käufer sind begeistert von dieser Eisenpfanne. Besonders loben sie den Winkel des Griffs, der die Pfanne perfekt ausbalanciert. Trotz ihres Gewichts ist damit Schwenken kein Problem. Angetan sind alle Besitzer dieser Pfanne von dem Geschmack, den eine Aluminium- oder Edelstahlpfanne einfach nicht so hinbekommt. Für die robuste Qualität und lange Lebensdauer gibt es ebenfalls positive Kommentare. Fazit: Braten wie zu Uromas Zeiten liegt voll im Trend.

Wok Pfanne aus Edelstahl von Gräwe

Der Handliche

Preis-Leistungs-Sieger

 
Vielseitig, hochwertig und preiswert: Der Wok aus Edelstahl mit 32 cm Durchmesser von Gräwe kann viel mehr als nur Pfannenrühren. Diesen Wok kannst Du wie eine kleine Bratpfanne oder einen Schmortopf verwenden. Suppen, asiatische Gerichte oder ein Spiegelei gelingen in diesem Wok problemlos. Wir haben diesen Wok zum Preis-Leistungs-Sieger gewählt, weil er so gut ausgestattet ist. Neben einem Ablagegitter für Küchenhelfer bekommst Du mit dem Wok einen Glasdeckel - und das bei einem Preis von weit unter 50 Euro. Unser Fazit: Das perfekte Kochgeschirr für Familien.

Was zeichnet diesen Wok aus?

Pluspunkte:

 
  • Vielseitig
  • Hervorragend verarbeitet
  • Zwei Griffe aus Edelstahl
  • Gute Wärmeverteilung
  • Für alle Herdarten geeignet
 
Seine Vielseitigkeit macht diesen Wok so attraktiv. Dank des Deckels ersetzt Dir dieser Wok einen Schmortopf. Stattliche 4 l passen in das Innere des Edelstahl-Woks. Das reicht, um Gulaschsuppe für eine Party zu kochen oder ein asiatisches Pfannengericht für Deine Freunde. Auch ein Rinderschmorbraten findet darin bequem Platz. 

Ersatz für Fritteuse

 
Der Thermo-Kapselboden garantiert eine gute Wärmeverteilung. Kapselboden bedeutet, dass sich zwischen zwei Lagen aus Edelstahl eine Schicht aus Aluminium befindet. Das sorgt dafür, dass sich der Wok schneller aufheizt, denn Aluminium leitet Wärme wesentlich besser als Stahl. Dank des Kapselbodens musst Du nicht lange warten, wenn Du den Wok in eine Fritteuse umfunktionierst. In dem Wok ist reichlich Platz, um beispielsweise Krapfen oder Frühlingsrollen zu frittieren. Die beiden Griffe aus Edelstahl sind angeschweißt, so kommt nichts ins Wackeln. Wenn Du lange mit dem Wok brätst oder ihn in den Backofen gibst, erhitzen sich die Griffe. Mit guten Topflappen oder Küchenhandschuhen ist das jedoch kein Problem. Die Griffe sind groß genug, dass sie sich auch mit geschützten Händen gut ergreifen lassen.

Ablagegitter und Deckel

 
Praktisch ist das Ablagegitter, das im Preis enthalten ist. Du kannst es entfernen, wenn es Dich beim Pfannenrühren stört. Bei allen anderen Techniken aber schont es die Oberfläche Deines Herds, denn Du kannst die Küchenhelfer einfach direkt am Wok ablegen. Der Glasdeckel - ebenfalls im Preis inbegriffen - ist mit einem Ring aus Edelstahl und einem Dampfventil ausgestattet. Dank des Deckels kann eine Hühnersuppe fröhlich eine Stunde lang vor sich hinköcheln, ohne dass Du Flüssigkeit nachgießen musst.

Schönes Design

 
Das Design ist ein weiterer Pluspunkt dieses Woks. Die Form ist angenehm rund. Die Griffe passen perfekt zu den hoch gewölbten Wänden des Woks. Apart ist der Kontrast zwischen der auf Hochglanz polierten Außenseite und der matten Innenseite des Woks. Weil die Griffe angeschweißt sind, lässt sich der Wok ganz einfach reinigen.

Spülmaschine: Kein Problem

 
Du kannst ihn auch problemlos in der Spülmaschine säubern. Der Verzicht auf eine Antihaftbeschichtung macht es möglich. Allerdings ist fettarmes Braten deshalb nicht angesagt. Du solltest das Fett außerdem nicht zu stark erhitzen, weil es sonst schnell zu rauchen beginnt. Ohnehin ist es bei jeder Pfanne besser, sie auf mittlerer Hitze eher langsam anzuwärmen. Der nach außen gebördelte Rand erleichtert es, Speisen aus dem Wok umzufüllen. Der Wok sieht aber so gut aus, dass er auch auf dem Esstisch eine gute Figur macht.

Zufriedene Besitzer

 
Bei Amazon finden die Käufer dieses Woks das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet. 4 von 5 Besitzern sind rundum zufrieden mit dem Wok. Sie loben die gute Verarbeitung und den hochwertigen Eindruck. Auch die ausgezeichnete Wärmeverteilung durch den Kapselboden fällt positiv aus. Manche Käufer bemängeln das leichte Gewicht des Woks. Allerdings wiegt er mit Glasdeckel 1,9 kg, sodass diese Kritik übertrieben scheint. Kritisiert wird außerdem, dass Dinge in dem Wok schnell anbrennen. Zugegeben: Braten mit Edelstahl erfordert ein bisschen Erfahrung. Falls Du problemlos brutzeln willst, kannst Du den gleichen Wok von Gräwe mit einer Antihaftbeschichtung kaufen. Allerdings ist er in dieser Version wesentlich teurer. 

Eisenpfanne mit Keramikbeschichtung von Gräwe

Die Unvergleichliche

Innovationssieger

 
Tolles Bratverhalten, pflegeleicht und unverwüstlich: Diese Servierpfanne von Gräwe aus geschmiedetem Eisen sieht aus wie jede andere Eisenpfanne. Wenn Du Dir die Oberfläche der Pfanne etwas genauer betrachtest, siehst Du die Keramikbeschichtung. Sie wirkt wie die ganz natürliche Patina, die eine Eisenpfanne erst nach jahrelangem Gebrauch und mühsames Einbrennen bekommt. Bei dieser Eisenpfanne brauchst Du Dich jedoch nicht darum zu kümmern. Deshalb ist sie unser Innovationssieger.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Hält Wärme sehr lange
  • Tolles Bratverhalten
  • Keramikbeschichtung
  • 2 angeschweißte Griffe
  • Für alle Herdarten geeignet
 
Eisen gilt zurecht als das beste Material für Pfannen. Du musst allerdings etwas Geduld mitbringen, denn sie brauchen lange zum Aufheizen. Eisen pumpt sich regelrecht mit Energie voll. Hat es die richtige Temperatur zum Braten erreicht, dann gibt es die Hitze gleichmäßig ab und brutzelt so auch feuchtes Bratgut wie Fleisch oder Kartoffeln perfekt. In diesem Punkt schwächelt Aluminium. Es wird zwar schnell warm, speichert aber wenig Hitze. So kann die Temperatur in der Pfanne schnell abfallen. Das Braten von großen Fleischstücken wird so schnell zum Dünsten, weil dem Material die Energie ausgeht.

Kein Einbrennen nötig

 
Geduld brauchst Du bei einer Eisenpfanne auch am Anfang. Das gute Stück will zuerst eingebrannt werden. Dafür gibt es mehrere Techniken, die alle mit stundenlangem Zeitaufwand und manche mit olfaktorischen Belastungen verbunden sind. Will heißen: Wenn Du eine Eisenpfanne mit den oft gerühmten Kartoffelschalen und Salz einbrennst, entwickelt sich ein ungeheurer Gestank. Diesen Vorgang solltest Du lieber im Freien durchführen, wenn Du geruchsempfindlich bist.

Langlebige Qualität

 
Gräwe hat das Einbrennen der Pfanne durch eine Keramikbeschichtung ersetzt. Nun könnte man argumentieren, dass dies die Langlebigkeit der Pfanne beeinträchtigt. Wir sehen das aber anders. Falls sich nach jahrelangem Gebrauch kleine Risse oder Kratzer in der Beschichtung bilden, kommt das ursprüngliche Material durch. Eisen ist im Gegensatz zu Aluminium unbedenklich, ganz im Gegenteil: Es reichert die Speisen mit Eisen an. So bildet sich mit der Zeit auf ganz natürliche Weise zusätzlich zu der Keramikbeschichtung eine natürliche Patina.

Einfache Pflege

 
Wichtig ist dabei die Pflege der Pfanne. Du solltest sie niemals mit Seife reinigen, denn das führt zu Rost und zerstört sie. Einfach feucht auswischen, abtrocknen und ab und zu ein bisschen einölen: Das ist die ganze Pflege, die diese Pfanne braucht. Wir haben diese formschöne Servierpfanne von Gräwe auch deshalb zum Innovationssieger gekürt, weil sie die Vorteile einer praktischen Größe mit Metallgriffen verbindet und sich auf allen Herdarten verwenden lässt. Du kannst in dieser Pfanne braten, schmoren und auch ein Omelette im Backofen mit Käse überbacken.

Gute Verarbeitung

 
Testberichte oder Bewertungen bei Amazon liegen über diese Pfanne noch nicht vor. Eine ähnliche Servierpfanne aus Schmiedeeisen von Gräwe erntete bei amazon jedoch 92 Prozent 5 Sterne. Käufer lobten die gute Verarbeitungsqualität und natürlich das Bratverhalten. Kritik gab es dafür, dass die Griffe heiß werden. Das ist bei Eisenpfannen jedoch durchaus üblich. Ohne Topflappen geht hier gar nichts.

Servierpfanne mit Dampfeinsatz aus Edelstahl von Gräwe

Der Tausendsassa 

Kochstar

 
Groß, schön und universal verwendbar: Dieses Set kannst Du als Servierpfanne mit Dampfeinsatz von Gräwe kaufen. Tatsächlich verbirgt sich hinter dem eher schlichten Namen ein Alleskönner in der Küche. Die hohe Servierpfanne erfüllt dank des mitgelieferten Glasdeckels die Funktion eines mittleren Topfs. Der Dampfeinsatz erlaubt das Kochen mehrerer Speisen zur gleichen Zeit. Wenn Du nur gelegentlich den Kochlöffel schwingst, reicht diese Pfanne unter Umständen für alle Deine Bedürfnisse am Herd.

Was zeichnet diese Pfanne aus?

Pluspunkte:

 
  • Enorm vielseitig
  • Gute Wärmeverteilung
  • Für alle Herdarten geeignet
  • Griffe aus Edelstahl
  • Komplettset
 
Zugegeben: Mit einem Preis von rund 100 Euro kannst Du diese Servierpfanne nicht gerade als ein Schnäppchen bezeichnen. Doch solide Qualität hat nun mal eben seinen Preis - und an der Qualität dieser Pfanne besteht kein Zweifel. Sie besteht aus Edelstahl, der außen auf Hochglanz poliert ist und innen edel gebürstet wurde. Das bildet einen schönen Kontrast - wichtig für die ästhetisch Anspruchsvollen in der Küche. Diese Sorgfalt bei der Oberflächenbearbeitung deutet aber auch darauf hin, dass sich die Designer mit diesem Produkt wirklich Mühe gegeben haben. Das sollte eigentlich als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Aber bei Billigpfannen aus Fernost stellst Du ans Aussehen in der Regel ohnehin keine Ansprüche. Das wäre auch überflüssig, denn die meisten gleichen sich wie ein Ei das andere.

Chromstahl im Boden

 
Im Kapselboden aus Edelstahl befindet sich nicht nur eine 3 mm dicke Aluminiumplatte, sondern auch eine 0,5 mm starke Schicht aus einer Legierung von Chrom mit Edelstahl. Das Aluminium im Boden sorgt dafür, dass die Pfanne die Wärme rasch aufnimmt und gut verteilt. Edelstahl braucht etwas länger als Aluminium, um sich aufzuheizen, hält dafür aber die Hitze wesentlich länger. Deshalb kombinieren so viele Hersteller von Küchengeschirr Aluminium und Edelstahl. Ungewöhnlich ist der Chromstahl. Dieser Zusatz verringert die Abkühlgeschwindigkeit und erhöht die Zugfestigkeit. Die Schicht mit der Chromlegierung hält den Boden also lange warm und verbessert dabei die Stabilität.

Unglaublich vielseitig

 
Mit dieser Pfanne brauchst Du nicht lange zu warten, bis Du losbrutzeln kannst. Doch der eigentliche Vorteil dieser Pfanne ist ihre Vielseitigkeit. Der 9 cm hohe Rand bietet Dir gute 4 l Volumen - alleine in der unteren Servierpfanne. Das bedeutet, Du kannst in dieser Pfanne nicht nur Schnitzel und Steaks braten, Rouladen oder Tafelspitz schmoren oder eine Gulaschsuppe für Deine Freunde zubereiten. Diese Pfanne ist auch groß genug, um Pasta für eine kleine Familie zu kochen oder Krapfen zu frittieren.
 
Der Clou ist jedoch der Dampfaufsatz. Er ist ebenso hoch wie die Pfanne selbst und bietet damit reichlich Platz für Gemüse, Obst oder andere Beilagen. Du möchtest einen Sauerbraten kochen und dazu böhmische Knödel oder Kartoffeln servieren? Im Dampfeinsatz bereitest Du die Beilagen zu, während der Sauerbraten in der Pfanne vor sich hin schmort. Oder Du möchtest für eine Party eine große Portion Reis zubereiten und brauchst außerdem viel Gemüse für Salate? In dieser ‘Pfanne’ schaffst Du das spielend. Das spart Zeit und Abwasch und wirkt sich außerdem positiv auf Deine Stromrechnung aus.

Deckel inklusive

 
Da die Griffe ebenfalls aus Edelstahl bestehen, könntest Du die Pfanne sogar als Kuchenform verwenden. Die angenehm großen, runden Griffe liegen angenehm in der Hand und lassen sich auch mit Topflappen gut ergreifen. Sie sind angeschweißt und halten somit ein Leben lang. Ein weiterer Pluspunkt der Pfanne ist der Deckel aus gehärtetem Glas. Er hat einen Dampfaustritt, sodass Du zu jeder Zeit die Übersicht behältst und sich nicht allzu viel Druck im Topf aufbaut - wichtig für Slowcooking. Außerdem hält er nicht dank Silikon dicht, sondern mithilfe eines Rings aus Edelstahl. Du musst also keine Ersatzteile kaufen, wenn sich das Silikon nach ein paar Jahren verzieht. Auch der Dampfeinsatz sitzt ohne die Hilfe von Silikon perfekt auf der Pfanne.

Wir sind begeistert

 
Wir sind von dieser Pfanne begeistert, weil sie sich so ungemein vielseitig auf allen Herdarten verwenden lässt. Leider gibt es bisher keine offiziellen Testberichte über die Pfanne. Auch bei Amazon fehlen noch alle Kommentare, weil das Produkt relativ neu ist. Die baugleiche Servierpfanne von Gräwe mit Beschichtung kommt bei ihren Käufern jedoch gut an. 86 Prozent 5 und 4 Sterne bekommen nur wenige Pfannen. Ihre Besitzer lieben die Größe und die Vielseitigkeit. Außerdem schätzen sie den hohen Rand, der Herd und Backofen vor Fettspritzern schützt. 

Stahl: Rohstoff für Pfannen

Die Stahlerzeugung hat in Deutschland und vor allem auch in Nordrhein-Westfalen lange Tradition. Obwohl in den vergangenen Jahrzehnten viele Hütten schließen mussten, ist die Stahlproduktion nach wie vor ein wichtiges Standbein der deutschen Industrie. Weltweit liegt Deutschland nach Korea an siebter Stelle der Stahlproduzenten. Vergleicht man diese beiden Länder, zeigt sich ganz deutlich der Trend zur industriellen Fertigung in Asien. Im Jahr 1970 stellte Deutschland 50,4 Millionen Tonnen Stahl her, Südkorea aber nur 481.000. 2017 präsentierte sich ein ganz anderes Bild. Südkorea lag mit 68,6 Millionen Tonnen klar vor Deutschland mit 42,1 Millionen Tonnen.
 
Fast die Hälfte des deutschen Stahls entsteht in Nordrhein-Westfalen. Die Firma Gräwe befindet sich also direkt an der Quelle der Rohstoffe für ihre Töpfe und Pfannen. Besonders praktisch für die Geschäftsabwicklung ist die Lage des Familienbetriebs fast direkt an der Autobahn A45. Die sogenannte Sauerlandlinie verbindet Dortmund mit Aschaffenburg. Von hier aus lässt sich jede Stadt in Deutschland relativ schnell erreichen.

Familie mit Unternehmergeist

Die Wahl des Standorts zeugt vom Unternehmergeist der Familie Gräwe. 1970 gründete Günter Gräwe die Firma und bewies dabei die Portion Mut, die jeder Unternehmer braucht. Als Angestellter bei einer Topffabrik hatte er erkannt, dass in Deutschland ein enormer Bedarf an Küchenutensilien besteht. Er verabschiedete sich vom sicheren Angestelltendasein und steckte seine Energie in sein Lebenswerk. Mit Glück und harter Arbeit schaffte es Günter Gräwe, ein solides Unternehmen hochzuziehen. 
 
Seit 1992 leiten seine Söhne Mathias und Ulrich Gräwe die Firma. Sie erkannten rechtzeitig die Zeichen der Zeit und verabschiedeten sich von dem ursprünglichen Geschäftsmodell. Früher wurden Artikel von Gräwe an Groß- und Kleinhändler verkauft, die als Mittelsmänner natürlich ebenfalls Profit machen wollten. Im Jahr 2008 beschlossen die Geschäftsführer, das Internet für Direktmarketing zu nutzen - verstärkt durch den Nachwuchs, Günters Enkel Holm Gräwe. Seitdem vertreiben sie Bestecke, Pfannen und Töpfe auch direkt über Amazon. 

Vorteil: Direkter Kundenkontakt

“Kein Tag ist wie der andere. Der direkte Kundenkontakt und der ständige Wandel im Online-Handel ist das, was wir lieben.” So tönt es aus Lüdenscheid. Tatsächlich hilft das direkte Feedback der Käufer auf den Portalen im Internet enorm bei der Produktentwicklung - besonders bei KMU (kleinen und mittleren Unternehmen), zu denen Gräwe zählt. Hier muss ein neues Produkt nicht Hunderte von Meetings durchlaufen, bis es endlich genehmigt oder verbessert ist. Bei Gräwe bestimmen die Chefs persönlich, was Sache ist. Sie sehen einen Wettbewerbsvorteil darin, ein tiefes Sortiment passgenau für den europäischen Markt zu entwerfen. 
 
Ein weiteres Plus ist der Standortvorteil. Die Gräwes sind stolz darauf, auch große Lieferungen schnell zu verschicken. Dabei zahlt sich das moderne Hochregal-Lager aus, in dem die meisten Artikel des Sortiments auf ihre Abnehmer warten. Während die Gräwes bei Besteck eine riesige Auswahl bieten, ist die Zahl der Pfannenserien überschaubar. Besonders stark ist Gräwe bei den Eisenpfannen. Aber das Unternehmen bietet auch Pfannen aus Edelstahl und Aluminiumguss an. Bei den Eisenpfannen wirbt Gräwe mit der deutschen Herstellung in eigener Regie.

Roboter verschweißen Griffe

Für die Eisenpfannen kauft Gräwe gewalzten Stahl, aus dem die sogenannten Ronden ausgestanzt werden. Das sind die kreisrunden Rohlinge, aus denen die Pfannen entstehen. Der nächste Schritt ist das Prägen des Waffelmusters, ähnlich wie bei dem Hersteller Turk. Durch Tiefziehen entsteht die endgültige Pfannenform. Dafür legt man die Ronde über einen Stempel, der dem Stahlblech mit hoher Druck seine Form gibt. Die Griffe werden bei Gräwe noch von Hand in Maschinen eingelegt, um geformt zu werden. Anschließend verschweißt jedoch ein Roboter die Griffe mit den Pfannenkörpern. 
 
Darin unterscheiden sich manche Eisenpfannen von Gräwe und Turk. Beide Hersteller werden oft in einem Atemzug genannt, wenn die Rede auf Eisenpfannen kommt. Bei Turk jedoch entstehen freiform-warmgeschmiedete Pfannen noch in Handarbeit. Bei Gräwe dagegen spielt handwerkliches Können eine untergeordnete Rolle. Hier sind die Arbeiter in erster Linie Handlanger von Maschinen.
Beschichtete Eisenpfannen
Das ändert nichts an der Qualität. Die Eisenpfannen von Gräwe sind solide und haben mittlerweile eine eher kleine, aber offensichtlich treue Fangemeinde. Besonders interessant sind die Eisenpfannen von Gräwe, die mit Keramik beschichtet sind. Sie bieten die hervorragenden Eigenschaften von Eisen, ohne eingebrannt werden zu müssen - sozusagen das Beste aus zwei Welten.

Eisen: Top für Pfannen

 
Eisen gilt als das beste Material zum Braten, weil es Wärme so hervorragend speichert. Diese Pfannen brauchen zwar etwas Zeit zum Aufheizen. Doch wenn Du ein Fan von knusprigen Krusten bist, solltest Du Dir unbedingt eine Eisenpfanne holen. Die im Eisen gespeicherte Energie geben diese Pfannen gleichmäßig an das Bratgut ab. So bleibt die Temperatur auf der Pfannenoberfläche konstant und die Maillard-Reaktion für die Röststoffe läuft ohne Unterbrechung ab.

Einbrennen für Patina

 
Eisenpfannen ohne Beschichtung musst Du vor dem ersten Braten unbedingt einbrennen. Dafür gibt es mehrere Methoden. Das Ziel des Einbrennens ist, die Pfanne quasi mit einer Schicht von Fett zu überziehen. Kleine Fettbestandteile verbinden sich dabei dauerhaft mit dem Eisen. Das bietet die Grundlage für die Patina, die nach einer gewissen Zeit wie eine Antihaftbeschichtung wirkt.

Leinöl: Ideal zum Einbrennen

 
Manche Experten empfehlen Leinöl, weil es sich so schnell zersetzt und so mit der Pfannenoberfläche verbindet. Vor dem Einbrennen solltest Du die Pfanne eine Stunde lang mit Waschmittel einweichen und anschließend gut abspülen. Das entfernt den Korrosionsschutz. Nun reibst Du mit einem Küchentuch so lange Leinöl auf die Pfannenwände, bis sie glänzen. Anschließend wischst Du überflüssiges Öl ab. Nun brennst Du die Pfanne umgedreht auf einem Rost bei 250 ºC im Ofen eine Stunde lang ein. Nach dieser Zeit lässt Du sie im Ofen auskühlen. 

Niemals mit Seife waschen

 
Diesen Vorgang wiederholst Du mehrere Male. Wie oft, hängt von Deinen Ansprüchen ab. Nach sechsmaligem Einbrennen hat die Pfanne die perfekte Patina. Für den Anfang reichen jedoch auch zwei- bis dreimal. Damit hast Du eine gute Basis für die Patina, die sich im Lauf der Zeit beim Braten bildet. Während der ersten Bratengänge brauchst Du jedoch etwas mehr Fett in der Pfanne, damit sich nichts anlegt. Wichtig ist, eine Eisenpfanne nie mit Seife zu reinigen. Feucht Auswischen nach dem Gebrauch und Abtrocknen genügt völlig.
 

Pfannenserien von Gräwe

Du bekommst Pfannen von Gräwe in folgenden Serien:
 
Bratpfanne mit Hakenstiel: Schmiedeeisen mit Waffelmuster, angeschweißter Stiel, ca. 3 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Bratpfanne mit Durchmesser 20, 24, 28 und 32 cm
 
Bratpfanne mit Hakenstiel und extra hohem Rand: Schmiedeeisen mit Waffelmuster, angeschweißter Stiel, ca. 5 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Bratpfanne mit Durchmesser 24, 28 und 32 cm
 
Servierpfanne mit extra hohem Rand: Schmiedeeisen mit Waffelmuster, zwei angescheißte Rundgriffe, ca. 5 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Pfanne mit Durchmesser 24, 28 und 32 cm
 
Bratpfanne mit Hakenstiel und extra hohem Rand: Schmiedeeisen mit glatter Oberfläche, angeschweißter Stiel und angeschweißter Gegengriff, ca. 5 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Bratpfanne mit Durchmesser 28 cm
 
Servierpfanne: Schmiedeeisen mit glatter Oberfläche, zwei angeschweißte Rundgriffe, ca. 3 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Pfanne mit Durchmesser 28 cm
 
Servierpfanne mit extra hohem Rand: Schmiedeeisen mit glatter Oberfläche, zwei angeschweißte Rundgriffe, ca. 5 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Pfanne mit 28 oder 32 cm Durchmesser
 
Bratpfanne Eco Pro: Schmiedeeisen mit Keramikbeschichtung, angeschweißter Hakenstiel, ca. 5 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 28 cm
 
Servierpfanne Eco Pro: Schmiedeeisen mit Keramikbeschichtung, zwei angeschweißte Rundgriffe, ca. 5 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 28 und 32 cm
 
Brat- und Servierpfanne Pro Line: Edelstahl mit Thermo-Kapselboden, zwei angeschweißte Rundgriffe aus Edelstahl, ca. 9 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 28 cm, mit Deckel aus gehärtetem Glas, auch mit Antihaftbeschichtung erhältlich
 
Servierpfanne Pro Line: Edelstahl mit Thermo-Kapselboden, zwei angeschweißte Rundgriffe aus Edelstahl, ca. 9 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 28 cm, mit Deckel aus gehärtetem Glas und hohem Dampfeinsatz
 
Bratpfanne Alu-Line: Aluminiumguss mit Antihaftbeschichtung, angeschraubter Kunststoffgriff in Holzoptik, ca. 6 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 20 und 28 cm, mit Glasdeckel
 
Bratpfanne Alu-Line mit extra hohem Rand: Aluminiumguss mit Antihaftbeschichtung, angeschraubter Kunststoffgriff in Holzoptik, ca. 8 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 28 cm
 
Servierpfanne Alu-Line: Aluminiumguss mit Antihaftbeschichtung, zwei Kunststoffgriffe, ca. 8 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 24 und 28 cm 
 
Wok: Edelstahl mit Thermo-Kapselboden, zwei angeschweißte Rundgriffe, ca. 9 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 32 cm, mit Glasdeckel und Ablagegitter 
 
Wok: Edelstahl mit Antihaftbeschichtung und Thermo-Kapselboden, zwei angeschweißte Rundgriffe, ca. 9 cm hoher Rand, für alle Herdarten geeignet, Durchmesser 32 cm, mit Glasdeckel und Ablagegitter

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Culinario Pfanne

Culinario ist ein Markenname der Steuber GmbH bei Rosenheim in Oberbayern. Diese Firma bezeichnet sich selbst als eine der besten Produkteschmieden in Europa. Dieses Familienunternehmen hat bereits früh die Marketing per Bildschirm entdeckt und stellt ihre Produkte mit Videos vor. Doch halten die Culinario-Pfannen, was die perfekte Werbung verspricht? Erfahre hier, was Du vor einem Kauf wissen solltest.

Spring Pfanne

Das einstige Schweizer Unternehmen Spring wollte mit seinen Pfannen höchste Ansprüche erfüllen. Doch Billigimporte aus Fernost führten dazu, dass die Solinger Küchenprofi-Gruppe Spring übernahm. Heute gehören die Pfannen von Spring nach wie vor zur gehobenen Preisklasse. Doch sie entstehen in Fernost. Erfahre hier, was Du vor einem Kauf über diese Firma wissen solltest!

Schmorpfanne

Der Rand macht den Unterschied - In einer Schmorpfanne kannst Du auch braten, aber Du kannst nicht in jeder Bratpfanne schmoren. Für das Schmoren in Flüssigkeit brauchst Du Platz in der Pfanne, damit Du nicht ständig nachgießen musst. Ein gut schließender, backofenfester Deckel und ein feuerfester Griff sind weitere Details einer Schmorpfanne.

Steakpfanne

Die Hitzespezialisten - Eine Steakpfanne muss vor allem eines können: scharf anbraten. Deshalb lassen echte Steak-Liebhaber als Material nur Gusseisen und Edelstahl gelten. In Restaurantküchen siehst Du jedoch auch Aluminiumpfannen. Professionelle Küchenchefs bevorzugen von Hand gegossene Pfannen, weil bei dieser Technik wenig Luft im Metall bleibt. Das garantiert bessere Hitzeverteilung als industrielle Verfahren.

Granitpfanne

Natürlich gut - Granit ist ein extrem harter Stein, der Wärme gut speichert und langsam an die Speisen abgibt. Eine Granitpfanne hat einen Körper aus Metall, der mit Granit ausgekleidet ist. Diese Beschichtung aus echtem Stein nutzt sich garantiert nicht ab. Scharfes Anbraten geht allerdings nicht. Auf Granit kannst Du gemächlich schmoren.

Edelstahlpfanne

Scharfes Anbraten - Eine Edelstahlpfanne ist perfekt für Puristen, die von ihrer Pfanne reichlich Röststoffe erwarten. Dieses Material hält hohe Temperaturen aus und ist praktisch unverwüstlich. Allerdings fehlt die Antihaftbeschichtung. Lässiges Brutzeln mit einem Glas Wein in der Hand ist deshalb nicht angesagt. Den Garprozess in einer Edelstahlpfanne musst Du ständig verfolgen.

Elektropfanne

Pfanne plus Herd - Eine Elektropfanne bringt ihre eigene Energiequelle mit. Das macht sie zu einem mobilen Alleskönner, zum Beispiel beim Camping oder bei einem Picknick im Freien. Du kannst mit einer Elektropfanne nicht nur braten, sondern auch schmoren und backen. Allerdings brauchen diese Pfannen einen Elektroanschluss, damit sie funktionieren.

Crêpes Pfanne

Rundum Farbe - Eine gute Crêpes Pfanne, auch Pancake Pfanne genannt, ist ein hochwertiges Instrument, das Wärme absolut gleichmäßig verteilt. Bei allen Pfannen-Tests dienen delikate Pfannkuchen als Testobjekte. Nur wenn eine Pfanne Pfannkuchen einheitlich bräunt, bekommt sie gute Noten für Wärmeverteilung. Eine Crêpes Pfanne hat einen niedrigen Rand, der das Wenden erleichtert.

Keramikpfanne

Beschichtung für hohe Temperaturen - Du liebst Dein Steak knusprig braun, bevorzugst aber eine beschichtete Pfanne? In diesem Fall bieten sich Keramikpfannen an. Beschichtungen aus Keramik halten hohe Temperaturen aus. Allerdings hapert es zur Zeit noch mit der Langlebigkeit. Viele Keramikbeschichtungen verlieren ihre Antihaft-Eigenschaften nach einigen Monaten oder einem Jahr.

Wok Pfanne

Für Asien-Fans - Was die Bratpfanne für europäische Köche ist, ist der Wok in ganz Asien für Hausfrauen und Profis. Diese Pfanne ist für das schnelle Braten von Stir-Fry-Gerichten mit einem hohen Rand versehen. Die starke Hitze beim Rundum-Braten erlaubt kurze Garzeiten. Ein Original-Wok hat einen runden Boden. Für Elektroherde und Induktionsplatten wurde der Wok europäisiert.

Servierpfanne

Direkt auf den Tisch - Eine Servierpfanne zeichnet sich durch ein attraktives Äußeres aus. Servierpfannen sind meist etwas kleiner als normale Pfannen und schön gestaltet, damit sie auf dem Esstisch eine gute Figur machen. In ihnen bringst Du Deine Gerichte direkt vom Herd auf den Tisch. Du bekommst Servierpfannen in vielen Variationen.

Eisenpfanne

Nostalgie auf dem Herd - Mit einer gusseisernen Pfanne oder einer Pfanne aus Schmiedeeisen brätst Du wie zu Großmutters Zeiten. Eisen hält die Wärme hervorragend. Du darfst es allerdings nur langsam erhitzen. Wenn Du Deine Eisenpfanne richtig pflegst, hält sie ewig. Mit der Zeit bildet sich eine Patina, die Braten mit ganz wenig Fett ermöglicht.

Induktionspfanne

Im Spiel der Magnetfelder - Bei Induktionspfannen spielen die magnetischen Eigenschaften des Bodens die Hauptrolle. Ein Induktionskochfeld erwärmt sich nicht selbst. Wechselnde Magnetfelder erzeugen Wärme direkt im Kochgeschirr. Eisen ist das ideale Material für Induktionspfannen. Pfannen aus Edelstahl, Kupfer oder Aluminium benötigen einen speziellen Boden, damit sie auf Induktionsfeldern funktionieren.

Bratpfanne

Röststoffe für Geschmack - Eine gute Bratpfanne ist ein vielseitiges Instrument, das sich schnell erhitzt und die Wärme gleichmäßig verteilt. In einer Bratpfanne kannst Du auch schmoren, wenn sie einen hohen Rand hat. Wichtig ist bei der Bratpfanne, dass sie Dir Röststoffe liefert - die köstlichen Aromen, die Speisen zu herzhaften Leckerbissen machen.

Kupferpfanne

Das Metall der Profis - Bereits Meisterchef Auguste Escoffier schwörte auf seine Kupferpfannen. Kein Metall leitet Hitze so schnell und so gleichmäßig wie Kupfer. Das rechtfertigt den hohen Preis dieser Pfannen. Allerdings verliert das rotgoldene Metall auf dem Herd schnell seinen attraktiven Glanz. Kupferpfannen brauchen intensive Pflege, damit sie gut aussehen.

Teflonpfanne

Pflegeleichte Allrounder - Seit Jahrzehnten bemühen sich Pfannenhersteller, Antihaftbeschichtungen mit Teflon zu verbessern. Das Ergebnis sind Beschichtungen, für die Du manchmal sogar fünf Jahre Garantie bekommst. Teflon hat jedoch einen Nachteil: Es lässt sich nicht beliebig hoch erhitzen. Außerdem lässt die Antihaftwirkung mit der Zeit nach.

Beschichtete Pfannen

Fettarm Braten - Wenn Du kein leidenschaftlicher Küchenchef bist, ist eine beschichtete Pfanne eine gute Wahl. In diesen Pfannen brennt so schnell nichts an - auch wenn Du nach einem Arbeitstag etwas müde bist und Deine Pfanne nicht ständig beobachtest. Wenn sich die Beschichtung mit der Zeit abnutzt, kannst Du mit wenig Fett dennoch problemlos braten und schmoren.

Grillpfanne

Grillen ohne Holzkohle - Eine Grillpfanne imitiert die Röstspuren, die ein Grill auf Speisen hinterlässt. Dafür ist der Boden einer Grillpfanne mit erhabenen Rillen versehen. Lebensmittel liegen auf den Rillen, die sich bei hohen Temperaturen quasi in die Oberfläche einbrennen und die begehrten karamellisierten Stellen hinterlassen.

Aluguss Pfanne

Der Wärmespezialist - Aluminiumgusspfannen und Pfannen aus geschmiedetem Aluminium gehören zu den beliebtesten Pfannen. Dieses Metall leitet Hitze hervorragend und hält sie lange. Die Form bleibt auch bei hohen Temperaturen stabil. Aluminiumpfannen sind in der Regel beschichtet, damit das Metall nicht mit den Speisen reagiert.
Auch interessant

Fissler Pfanne

Pfannen von Fissler im Test - lohnt sich die Ausgabe für ‘Made in Germany’?

Woll Pfanne

Woll Pfannen im Test: Ist Made in Germany sein Geld wert? Hier erfährst Du es!

Turk Pfanne

Pfannen von Turk im Test: Was liefert die Schmiede im Sauerland?

Ballarini Pfanne

Ballarini-Pfannen im Test. Die italienischen Pfannen sind beliebt, aber überzeugt die Qualität?

Stoneline Pfanne

Stoneline Pfannen werben damit, dass sogar Stein sie nicht zerkratzt. Stimmt das?

Ikea Pfanne

Pfannen von Ikea auf dem Prüfstand: Was taugen Kavalkad und Co.?

ELO Pfanne

ELO Pfannen im Test: Wie gut sind die Pfannen aus Spabrücken?

GSW Pfanne

Das Familienunternehmen GSW stellt seit 125 Jahren Kochgeschirr her. Informiere Dich über die Pfannenserien!

WMF Pfanne

WMF-Pfannen unter der Lupe: Hier erfährst Du alles, was Du über diese Marke wissen musst!

Lodge Pfanne

Der amerikanische Hersteller Lodge ist hierzulande eher wenig bekannt. Informiere Dich hier über das US-amerikanische Gegenstück von Le Creuset!

Le Creuset Pfanne

Pfannen von Le Creuset auf dem Prüfstand - Wissenswertes über die Kultmarke und ihre Produkte!

Harecker Pfanne

Harecker-Pfannen haben einen guten Ruf. Hier erfährst Du, was die Pfannen aus Forstinning bei München so besonders macht!

Genius Pfanne

Genius Pfannen kommen aus einem multimedialen Gemischtwarenladen. Was taugen sie?

AMT Pfanne

Pfannen von AMT Gastroguss unter die Lupe genommen: Wirklich die beste Pfanne der Welt?

De Buyer Pfanne

Pfannen von de Buyer auf dem Prüfstand: Was bedeutet ‘Made in France’?

Silit Pfanne

Silit-Pfannen auf dem Prüfstand: Lohnt sich die Investition? Hier erfährst Du es!

Schulte-Ufer Pfanne

Der Name Schulte-Ufer klingt nach deutscher Wertarbeit. Was musst Du über die Marke wissen?

Steinbach Pfanne

Bei Steinbach handelt es sich um die Eigenmarke der Warenhauskette Real. Informiere Dich hier über die Pfannen aus dem Supermarkt!

Tefal Pfanne

Tefal-Pfannen im Test - hier erfährst Du alles über die Marke und Ihre Produkte!

Skeppshult Pfanne

Skeppshult Pfannen aus Gusseisen verkörpern schwedische Tradition. Informiere Dich!